Tennis-Jahreshauptversammlung
Teams schneiden ordentlich ab

Der Leiter der Abteilung Tennis des TSV Stulln, Michael Raab (rechts) bedankte sich in der Jahreshauptversammlung bei Mitgliedern für ihr starkes,ehrenamtliche Engagement in der Sparte: (von links) Adolf Peter, Thea Stegmair-Raab, Gerhard Zühlke, Sandra Wagner, Gerhard Seufert und Peter Prokisch. Bild: ohr
Vermischtes
Stulln
11.03.2016
27
0

Sportliche Aktivitäten und gesellige Veranstaltungen halten sich bei der Abteilung Tennis des TSV Stulln die Waage. Erfolge sind festzuhalten, und das Miteinander kommt dabei auch nicht zu kurz.

Laut Bericht des Spartenleiters Michael Raab im TSV Sportheim besprachen die Vorstandsmitglieder in zwei Sitzungen interne Angelegenheiten und organisierten das Vereins- und Turniergeschehen. Themen waren die namentliche Mannschaftsmeldung sowie Modus, Zeitplan und Siegerehrung für die Vereinsmeisterschaft, den Saisonabschluss und den Familien-Schnuppertag für 2016. Die fünf Arbeitseinsätze dienten vorwiegend zum "Fit-Machen" der vier Courts für die beginnende Saison.

Raab erinnerte an den Schießabend im Schützenheim, an die Radtour nach Paulsdorf - bestens vorbereitet von Gerhard Zühlke - mit gemütlichem Ausklang in Wofringmühle und die Nikolausfeier im Tennisheim als gelungener Jahresabschluss.

Die Punktrunde brachte erfreuliche Ergebnisse, berichtete Sportwart Peter Prokisch. Alle Teams schnitten recht ordentlich ab. Besonders die Jugend ist hervorzuheben, die Bambini errangen nach zwei punktlosen Partien zum Schluss doch noch ein Unentschieden. Die Vereinsmeisterschaft nach dem neuen Austragungsmodus brachte einige Änderungen mit sich.

Kürzere Meisterschaft


Gespielt wurde im K.-o-System: Nach einem verlorenen Spiel schied der Gegner aus. Diese Neuregelung verkürze den Zeitrahmen erheblich, meinte Prokisch. Die Wettkämpfe Damen-Doppel und -Einzel konnten nicht besetzt werden. Das Hobbyturnier mit Siegerehrung der Vereinsmeister im Juli fand einen guten Anklang, schloss der Sportwart.

Ein dickes Lob hatte Raab für Dieter und Gerhard Zühlke parat. Sie transportierten Sitzreihen aus dem Jahnstadion zum Tennisheim, tätigten den Aushub und befestigten die neuen Sitzgelegenheiten mit der Bezeichnung "Roger-Federer-Osttribüne". Mit dem Arbeitseinsatz Ende Oktober machten die zahlreichen Helfer die Plätze komplett winterfest, berichtete Raab.

Derzeit 129 Mitglieder


Die Jugendarbeit gestalte sich auch wegen des hohen Vereinsangebots in Stulln zunehmend schwieriger, informierte Jugendwartin Thea Stegmair-Raab. Dank der Spielgemeinschaften mit Schmidgaden und Schwarzenfeld konnten zwei Jugendmannschaften zum Spielbetrieb angemeldet werden. Durch sechs Austritte sank die Mitgliederzahl auf 129 Personen, informierte der Spartenleiter. Zurzeit sei die Situation zur Wartung der Plätze nicht zufriedenstellend: Eine neue Regelung sei erforderlich. Trotz höherer Sachkosten und der Walzenreparatur sind die Finanzen gesund, beendete Abteilungsleiter Michael Raab seinen umfassenden Bericht.

Der Vorsitzende des TSV-Hauptvereins, Andreas Hanff, freute sich über die sportlichen Aktivitäten und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.