Turngeräte für draußen

Corinna Groß (Zweite von links) spendete 1500 Euro, wofür sich Bürgermeister Hans Prechtl (Mitte) im Beisein von Rektor Helmut Schuster (Zweiter von rechts) sowie zweier Bauhofmitarbeiter bedankte.
Vermischtes
Stulln
24.10.2016
51
0

"Heut' ist ein toller Tag". Mit diesem Ausruf traf ein Mädchen der Schule Stulln bei der offiziellen Freigabe von Turngeräten im Schulgarten den Nagel auf den Kopf. Begeistert nutzten anschließend die Sechs- bis Zehnjährigen das neue Angebot.

Fröhlich stimmte die Klasse 3d mit dem Tanzlied "Kikeriki" in Akkordeonbegleitung ihres Lehrers Andreas Reißer mit eigens getexteten Strophen auf die Veranstaltung am Freitagvormittag ein. Bürgermeister Hans Prechtl begrüßte die Teilnehmer und hieß besonders Corinna Groß vom Familienbetrieb Gross und Gross Werbemittel in Stulln willkommen. Im Jahre 2015 lud das Unternehmen zahlreiche Gäste zu einem Weinfest auf ihrem Gelände ein. Der komplette Erlös und zusätzliche Spenden erbrachten die Summe von 1500 Euro. Auch die Gemeinde steuerte 600 Euro bei und die Idee von Corinna Groß - das Aufstellen von Turngeräten im Schulgarten - konnte umgesetzt werden.

Die örtliche Firma Metallbau Stöckl fertigte für diesen Betrag den Kletterbogen und die Kombiturngerätewand. Gemäß den Sicherheitsvorschriften gab der Bauhof dem neuen sportlichen Angebot ein sicheres Fundament. Die bereits erfolgte Überprüfung durch den Bayerischen Versicherungsverband gab den Start frei für die Benutzung.

Die Volksschule Stulln hatte schon in den 1960er Jahren einen Turngarten eingerichtet. Wegen Rostbefalls mussten die Turngeräte vor rund drei Jahrzehnten abgebaut werden, erinnerte Prechtl. Der Bürgermeister bedankte sich bei der Schule für das belebende Rahmenprogramm sowie bei allen Unterstützern und Spendern und wandte sich an die Schüler: "Das sind euere Geräte! Ihr könnt sie in der Pause und im Sportbetrieb einsetzen."

Die Schule hat ein schönes Pausengelände und die neuen Geräte sorgen für eine Bereicherung. "Übt beim Benutzen aufeinander Rücksicht, da ja nicht alle gleichzeitig Platz haben", bat der Schulleiter die Sechs- bis Zehnjährigen in seinen weiteren Worten.

"Dass alle so gut zusammengeholfen haben, ist einen Applaus wert", freute sich die betreuende Lehrkraft Marianne Zitzler an der Grundschule Stulln - und die Bitte hatte einen Riesenerfolg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.