Die Clubmeister des Oberpfälzer Motorrad-Veteranenclubs stehen fest
Vorsitzender hat „Eisenarsch“

Für sie gab es nach den Clubmeisterschaften die begehrten Pokale (von links). Hans Rahm, Stefan Gaffke, Robert Frankl, Brigitte Letz, Uwe Heckel, Walter Langhans, Jürgen Schmidt und Willi Kerscher. Bild: hfz
Freizeit
Sulzbach-Rosenberg
25.11.2016
17
0

Die Clubmeister des Oberpfälzer Motorrad-Veteranenclubs stehen fest. Bereits zum 21. Mal wurde auf zwei Rädern in verschiedenen Klassen um den Baron-von-Wiedersperg- und den Gräfin-von-der-Mühle-Eckart-Pokal gekämpft.

Sulzbach-Rosenberg. Vorsitzender Walter Langhans hatte zur Feier in das Gasthaus Schmidt nach Aichazandt eingeladen. Die erste Info: In der vergangenen Saison waren 46 Fahrzeuge gemeldet, die insgesamt 122 000 Kilometer zurücklegten.

In der Gästeklasse bis 50 Kubikzentimeter, in der vier Teilnehmer starteten, siegte Stefan Gaffke auf Herkules Samba EZ 1994 mit 6987 Kilometern und 153 714 Punkten. In der Gästeklasse bis 600 ccm, in der ebenfalls vier Fahrzeuge gemeldet waren, siegte Willi Kerscher (Yamaha XJ 600 EZ 1998) mit 9189 Kilometern und somit 165 402 Punkten. Die Klasse bis 1500 ccm führte Günther Altmann auf H.D. Heritage EZ 2000 mit 4906 Kilometern (78 496 Punkte) an.

Den Baron-von-Wiedersperg-Pokal für Gäste sicherte sich Willi Kerscher mit 165 402 Punkten. Den sogenannten Eisenarsch-Pokal für Nichtmitglieder gewann Tobias Kerscher mit 17 157 Kilometern. Der Gräfin-von-der-Mühle-Eckart-Pokal ging an Brigitte Letz. Sie war mit einer Honda CB 600 unterwegs und verbuchte 27 555 Punkte für sich. In dieser Klasse hatten drei Frauen gemeldet.

Bei den Jungtimern wurde in fünf Klassen um den Baron-von-Wieders-perg-Pokal gekämpft. Die Klasse bis 125 ccm gewann Jürgen Schmidt auf MZ 125 mit 1572 Kilometern, was 44 016 Punkten entspricht. Die Wertung bis 500 ccm sah Robert Frankl und seine BMW R 45 vorne. 1670 Kilometer brachten ihm 58 450 Punkte.

In der Klasse bis 750 cmm siegte Uwe Heckel auf Honda CBX 650 E mit 4446 Kilometern beziehungsweise 128 934 Punkten. In der Klasse bis 1000 Kubikzentimeter war Andreas Koller mit 1789 Kilometern und 55 459 Punkten zu stark für die Konkurrenz. In der Kategorie bis 1500 ccm war Walter Langhans auf Honda ST 1100 mit 9814 Kilometern und 235 536 Punkte der beste Fahrer.

Der Baron-von-Wiedersperg-Wanderpokal ging in diesem Jahr an Walter Langhans (398 405 Punkte). Der Vorsitzende holte sich auch den Eisenarsch-Pokal (19 215 Kilometer).

Bei den Oldtimern wurde in drei Klassen um die Plätze gekämpft. In der Wertung bis 200 ccm waren vier Fahrzeuge gemeldet. Es gewann Manfred Lindner mit MZ ES 175/2 (870 Kilometer, 40 890 Punkte).

Die Klasse bis 250 ccm triumphierte Karl Pickel auf BMW R 25 mit 444 Kilometern und 28 860 Punkten. Die 500-ccm-Konkurrenz entschied Hans Rahm auf NSU Konsul mit 3463 Kilometern (207 780 Punkte) für sich. In dieser Klasse starteten die ältesten Fahrzeuge: Stefan Ferstl auf Ardie TM 500 (Erstzulassung1928) sowie Hans Leis mit seiner FN M 90 von 1931. Oldtimer-Clubmeister und Gewinner des Baron-von-Wiedersperg-Wanderpokals ist Hans Rahm auf seiner NSU Konsul 500 (207 780 Punkte).
Weitere Beiträge zu den Themen: Oldtimer (77)Motorrad-Veteranenclub (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.