Gesangverein Etzelwang 1876 feiert 140-jähriges Bestehen mit Totenehrung und einem ...
Mit Respekt vor den Gründungsvätern

Beim Festgottesdienst in der Schulturnhalle nannte Pfarrer Markus Vedder die Wahl des Sonntags Kantate ideal für das Sängerjubiläum. Bilder: ds (2)
Freizeit
Sulzbach-Rosenberg
29.04.2016
40
0

Etzelwang. Respekt vor den Gründungsvätern und den nachfolgenden Generationen, die den Gesangverein 1876 Etzelwang bis in die Gegenwart erhalten haben, bezeugten die Sänger bei einer Totenehrung am Friedhof Etzelwang. Trompetenklänge führten den Gesangverein, den Kirchenchor und Gäste an die Gedenkstätte.

Männerchor und Bläser gestalteten die Ehrung der in den 140 Jahren verstorbenen Vereinsmitglieder. Ehrenvorsitzender Willfried Schmidt legte einen Blumengruß nieder mit dem Versprechen, den Toten ein ehrendes Gedenken zu bewahren.

In der Schulturnhalle folgte der Festgottesdienst. Der Posaunenchor Kirchenreinbach unter Leitung von Claudia Vogel, der Männer- und der Kirchenchor mit Dirigent Marco Brunner umrahmten diesen klangvoll. Pfarrer Markus Vedder wies darauf hin, dass der Sonntags-Kantate ideal sei für die Jubiläumsfeier des Gesangvereins. Kantate bedeute: "Singet dem Herrn ein neues Lied!" In seiner Predigt über die Offenbarung des Johannes, Kapitel 15, Verse 2-4, sprach der Geistliche die Freude der Juden nach dem Auszug aus Ägypten an, dem sie Ausdruck mit Tanz und Musik gaben.

Vielstimmig singe der Chor der Menschheit, stellte Vedder weiter fest, aber nicht immer harmonisch, vor allem dann, wenn das Leben durch schweres Schicksal die Lust am Singen unterdrücke. Auf die Gegenwart bezogen, beklagte er das Leben auf Kosten anderer. Ausbeutung der Ressourcen, Preiserhöhungen, Lebensmittelknappheit gingen an die Substanz der Menschen in den armen Ländern: hier Überfluss und Luxus, dort großer Mangel.

Der Pfarrer versicherte, dass er nicht die Feststimmung vermiesen wolle mit diesen Gedanken. Stattdessen empfahl er: Singen, loben und tanzen mit lachendem Auge, aber mit offenen Herzen für Arme. Am Ende gratulierte Landrat Richard Reisinger dem Gesangverein zu seinem 140jährigen Bestehen und lobte Vorstand und Dirigent Marco Brunner, der diesen Chor zusammenhalte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.