Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Sulzbach-Rosenberg der Naturfreunde
Jugendgruppe für frisches Blut

Neuwahlen standen bei den Naturfreunden auf dem Programm. Das Bild zeigt Vorsitzenden Manfred Übler (hinten Mitte) gemeinsam mit dem neu gewählten Stellvertreter Joachim Pickel (links), Bürgermeister Michael Göth (Zweiter von rechts) und Bezirksvorsitzenden Roman Dotzer (Dritter von rechts) inmitten der Jubilare für langjährige Mitgliedschaften sowie den neuen Ehrenmitgliedern der Ortsgruppe. Bild: fnk
Freizeit
Sulzbach-Rosenberg
01.04.2016
42
0

Die Ortsgruppe Sulzbach-Rosenberg der Naturfreunde hat drei neue Ehrenmitglieder. In der Jahreshauptversammlung des Vereins gab es aber auch Ehrungen für langjährige Vereinstreue, die Wahl eines neuen kommissarischen 2. Vorsitzenden und den Jahresbericht.

Getroffen hatte sich die Ortsgruppe im Saal des Rosengartens. Vorsitzender Manfred Niebler forderte die Jugend auf, selbstverantwortlich Wünsche und Aktionen in Eigeninitiative zu verwirklichen. Deshalb wurde eine eigene Abteilung gegründet und mit Markus Pickel ein Sprecher gewählt, der stets vom Verein finanziell und beraterisch unterstützt werde.

Auch mit Kanu unterwegs


Ferner gab der Vorsitzende einen Jahresrückblick. Neben den monatlichen Vereinsabenden wurden Vorstandssitzungen abgehalten. Zudem standen 18 Wanderungen, zwei Radtouren, ein Kanu-Ausflug sowie unzählige Arbeitseinsätze im Naturfreundehaus Ernhüll im Mittelpunkt.

Hausverwalterin Marion Pickel bedankte sich für die vielen Helfer bei Arbeitsdiensten, betonte aber, dass jede helfende Hand gebraucht werde. Neben üblichen Holz- und Gartenarbeiten wurde ein Treppenaufgang instandgesetzt und mit der Neugestaltung der Terrasse begonnen. Die Anschaffung von Bierzeltgarnituren sowie das Anbringen von Fliegengittern an den Gästezimmern zählte zu den größten Anschaffungen.

An 82 Tagen


Erfreut berichtete Pickel von 715 Übernachtungen, davon 540 von Nichtmitgliedern. Die Nutzung der Hütte fand an insgesamt 82 Tagen statt, wobei 40 Tage durch Mitglieder belegt wurden.

Ausgeglichener Haushalt


Kassier Thomas Pröll berichtete von einem ausgeglichenen Haushalt, betonte aber, dass der Verein nur durch die Einnahmen des Naturfreundehauses lebe, sofern weiterhin der Unterhalt in Eigenleistung erfolge. Ein Problem sei die Abgabe an den Landes- und Bundesverband: Dadurch bleiben dem Verein von den Mitgliedsbeiträgen nur 15 Prozent.

Die Fachgruppen trugen ihre Berichte vor, wobei die Beteiligung manchmal, vor allem durch Jüngere, erfreulich wäre. Wanderfreund Horst Ziesmann zählte 27 Unternehmungen mit 191 Teilnehmern auf. Alle zwei Wochen dienstags trifft sich die Seniorengruppe in Cafés der Stadt sowie auf der Hütte, erklärte Herbert Schedlbauer. Zudem beteiligte sich die Gruppe an verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis. Für die Familiengruppe blickte Vorsitzender Niebler in Vertretung von Zita Aures auf 2015 zurück und sprach ebenfalls von einem gut gefüllten Veranstaltungskalender. Nach dem Tod des bisherigen 2. Vorsitzenden wurde kommissarisch bis zur nächsten Neuwahl Joachim Pickel von der Versammlung in das Amt gewählt.

Übergreifend anbieten


Bürgermeister Michael Göth betonte, das die Arbeit der Naturfreunde nicht nur für den eigenen Verein, sondern auch für Gäste und die Bevölkerung wichtig sei. Die Gründung einer Jugendgruppe sei lobenswert, so Göth, und übergab einen Scheck. Bezirksvorsitzender Roman Dotzer (Regensburg) sprach das Thema Mitgliederwerbung an und bat, die Naturfreundeaktivitäten stärker Ortsgruppen-übergreifend anzubieten.

Nach den Ehrungen wurden weitere interne Themen behandelt. Angesichts der Steigerung der Abgaben an den Verband wurde eine Beitragserhöhung von fünf Euro nach angeregter Diskussion beschlossen.

Bis zu 65 Jahre dabeiVorsitzender Manfred Niebler und sein Stellvertreter Joachim Pickel nahmen mit Bürgermeister Michael Göth Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit vor:

Für 25 Jahre Ulrike und Gerhard Zmarsly aus Nürnberg, für 40 Martin Sperber, für 50 Lydia und Herbert Schedlbauer, Bernd Zintel, Gerd Geismann, Petra Dehling, Uwe Carstens, für 60 Leonhard Gebhardt, Gunda Hartmann sowie für 65 Jahre Helga Gebhardt, Reti Pöllinger. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde, Anstecknadel und ein Glas Honig überreicht.

Mit Urkunden und dem Dank für ihre Verdienste um die Ortsgruppe wurden Gunda Hartmann, Alfred Kliegel und Herbert Schedlbauer zu Ehrenmitgliedern der Naturfreunde ernannt. (fnk)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.