Sulzbach-Rosenberger Stadtwappen als Tattoo im Dekolleté
Ramona Seidl trägt die Heimat unter der Haut

Sulzbach-Rosenberg für die Ewigkeit: Ramona Seidl (28) trägt ihre Heimat im Herzen und auf der Haut. Bild: hfz
Freizeit
Sulzbach-Rosenberg
01.12.2016
4048
0

Die einen lassen sich Delfine oder Adler stechen. Andere ein flammendes Herz oder den Namen des eigenen Kindes. Aber ein Stadtwappen? Genau das ziert jetzt das Dekolleté von Ramona Seidl (28).

Um das Hoheitszeichen mit sechs Lilien auf rotem Grund ranken sich Grünzeug und weiß-blaue Rauten. Garniert wird das Kunstwerk von dem Schriftzug "Dahoim is dahoim". Für Ramona Seidl ist dieses Bild der Ausdruck ihres Lebensgefühls. Die Orthopädie-Schuhmacherin musste "wegen der Arbeit" ihre Heimat verlassen. Jetzt ist sie in Riesa beschäftigt, einer 30 000-Einwohner-Stadt im Bundesland Sachsen.

Tattoos sind für die Ewigkeit. Warum ließen Sie sich das Sulzbach-Rosenberger Stadtwappen auf die Brust stechen?

Ramona Seidl: Weil Sulzbach die Stadt ist, in der ich geboren und aufgewachsen bin und weil ich mich dort, wie der Schriftzug schon sagt, daheim fühle.

Was bedeutet Heimat für Sie?

Ramona Seidl: Heimat bedeutet für mich mein Zuhause und mich geborgen zu fühlen. Für mich ist Heimat meine Familie, insbesondere meine Oma, mein Papa, meine Tanten und meine Freunde. Heimat ist auch, mit meinem besten Freund auf ein Seidl auf den Annaberg zu fahren, die Ruhe dort zu spüren, gute Gespräche zu führen und natürlich die Aussicht zu genießen.

Was bedeuten Tattoos für Sie?

Ramona Seidl: Tattoos haben bei mir immer etwas mit Ereignissen in meinem Leben zu tun, sei es die Band, die mich seit der Wiege begleitet, ein Erinnerungstattoo an einen verstorbenen Freund oder das Verarbeiten eines Unfalls. Und das Sulzbach-Tattoo habe ich mir eben stechen lassen, weil ich - egal wo ich bin, ob im Ruhrpott, in Ostdeutschland oder sonst wo - hier in diesem kleinen Nest daheim bin. Und irgendwann komm ich auch wieder zurück.

Sechs StundenRamona Seidl ist der Grund, warum sich ein Tattoo-Studio in Sachsen mit dem Stadtwappen von Sulzbach-Rosenberg beschäftigen musste.

Die 28-Jährige ließ sich das Werk bei Teufels East Tattoo World in Lommatzsch bei Dresden stechen. Den Entwurf überlegte sich der Tätowierer gemeinsam mit Ramona Seidl. Sechs Stunden lang lag sie dafür, aufgeteilt auf zwei Tage, auf einer Liege und unter der Nadel.

Laut Wikipedia handelt es sich beim Sulzbacher Stadtwappen um ein Wappenbild der alten Grafen von Kastl-Sulzbach - was aber nicht eindeutig geklärt ist. Verliehen wurde es von Graf Berengar I. von Sulzbach (etwa 1080 bis 1125). 1938 übernahm es die vier Jahre zuvor geschaffene "Doppelstadt" Sulzbach-Rosenberg als Hoheitszeichen. (roa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.