Theatergruppe des FC Großalbershof zeigt Lauerer-Stück
Ledige Tante sucht Pseudo-Enkel

Mit dem Dreiakter "Die Tante mog koan Fleischsalat" von Humorist Toni Lauerer sind im Saal des Gasthauses Heldrich in Forsthof mit von der Partie (von links): Souffleur Richard Ertl, Anita Stubenvoll, Daniel Bär, Lena Egelseer, Hans Falk, Conny Kemptner, Patrick Jeske, Sibylle Rubenbauer und Jürgen Werner. Bild: fnk
Freizeit
Sulzbach-Rosenberg
13.04.2016
28
0

Es ist wieder soweit, die Theatergruppe des FC Großalbershof öffnet nach einer Pause von fast fünf Jahren wieder den Vorhang. Da es sich die Truppe seit vielen Jahren auf den Leib geschrieben hat, nur Stücke des Humoristen Toni Lauerer auf die Bühne zu bringen, war einiges an Wartezeit angesagt. Jetzt ist es offiziell, denn mit dem ländlichen Dreiakter "Die Tante mog koan Fleischsalat" wird es für Akteure und Besucher spannend und unterhaltsam zugleich.

Ledig und kinderlos


Seit kurzer Zeit wird auf den berühmten Brettern, die die Welt bedeuten, im Saal des Gasthauses Heldrich am Forsthof geprobt. Zu den altgedienten Akteuren gesellen sich einige neue, aber durchaus talentierte Spieler. Unter der Leitung von Sibylle Rubenbauer studiert die Gruppe ein Stück ein, das eine ganze Menge Wortwitz und Situationskomik beinhaltet. Die ledige und kinderlose Tante Gretl (Sibylle Rubenbauer) hegt den Wunsch, eine Art Pseudo-Enkel zu haben. Die ganze Hoffnung liegt auf ihrem Neffen Basti (Daniel Bär). Dieser hätte auch schon die passende Mutter für seine Kinder, nämlich Nachbarsmädchen Sabine (Lena Egelseer).

Die Mutter ist dagegen


Allerdings ist seine Mutter Helma (Anita Stubenvoll) dagegen, denn sie hasst den ganzen Nachbars-Clan samt Inhalt wie die Pest. Mit so "ne'm G'schwerl" will sie nix zu tun haben, vor allem, weil der Nachbar auch noch ihr Bruder ist. Ob nun Tante und Basti zu ihrem "Kind" kommen und welche Tricks angewandt werden, sei an dieser Stelle noch nicht verraten.

Zu dem ganzen Rummel, den vielen Irrungen und Verwirrungen leisten auch Erich (Patrick Jeske), Alois (Hans Falk), Rosa (Conny Kemptner) und der Arzt (Werner Jürgen) ihre Beiträge.

Die AufführungstermineDer Auftakt ist am Sonntag, 17. April, um 14 Uhr mit einer Kindervorstellung, um 19.30 Uhr wird das Stück nochmals gezeigt. Weitere Aufführungen (jeweils 19.30 Uhr) sind am Freitag, 22., Samstag, 23., und Sonntag, 24. April. Der Eintritt beträgt sechs Euro. Karten im Vorverkauf gibt es Montag- bis Freitagvormittag sowie von 14 bis 18 Uhr im Gasthaus Heldrich oder unter Telefon 09661/87570. (fnk)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.