Wie geht es weiter mit der geplanten Boulder- und Kletterhalle in Sulzbach-Rosenberg?
Große Mehrheit

Erwin Rösel, DAV. Bild: Royer
Freizeit
Sulzbach-Rosenberg
17.06.2016
119
0

Die Herzogstadt könnte bald um eine DAV-Boulder- und Kletterhalle reicher sein. Vorstandsmitglied Erwin Rösel sagte der SRZ, wie es weitergeht.

Warum stand in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die geplante Halle im TV-Sportpark zur Beratung an?

Der DAV-Sektionsvorstand und die Projektgruppe wollten sich das Okay für weitere Verhandlungen geben lassen. Das gab es dann von einer großen Mehrheit.

Welche Schritte werden nun als Nächstes folgen?

Im Vordergrund steht die Suche nach Sponsoren, da wir natürlich die günstigste Variante anstreben. Hier sind wir schon in guten Gesprächen. Weiter ist die Frage wichtig, ob sich der Verein im Sportpark einmieten oder das benötigte Areal kaufen soll. Die Verhandlungen mit dem Kaufinteressenten des Gesamtkomplexes laufen.

Sie versprechen sich guten Zuspruch nach der Eröffnung von "Su-Rock". Wie sieht es denn mit der Infrastruktur aus?

Eine wichtige Frage ist für den Alpenverein dort die Verfügbarkeit von Parkplätzen, etwa auf dem Areal des TV-Fußballplatzes. Auch hier laufen Gespräche. Zudem halten wir Ausschau nach einem Betriebsleiter für das Kletter-Zentrum, der die Betreuung und das Marketing übernimmt.

Wie ist der zeitliche Ablauf?

In den nächsten zwei Wochen fallen weitere wichtige Entscheidungen. Bei der Vorstandssitzung am 20. Juni wird dann ein mindestens achtköpfiges Projekt-Team offiziell installiert. Die Eröffnung wäre für den Herbst 2017 angedacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: DAV (4)Erwin Rösel (2)TV-Sportpark (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.