40. Altstadtfest: Rückblick auf die Gründungsjahre
Attraktivität und Umsatz steigern

Ingo Fraas leitete von Anbeginn den Festausschuss. Bild: Royer
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
18.06.2016
83
0


40. Altstadtfest: Ingomar Fraas blickt auf die Gründungsjahre zurück"Attraktivität und Umsatz steigern"

Sulzbach-Rosenberg. (oy) Von Anbeginn der Altstadtfeste leitete Ingomar Fraas (79) als Koordinator den Festausschuss, der über den Ablauf das letzte Wort zu sprechen hatte. Im SRZ-Gespräch erinnert sich der langjährige Kommunalpolitiker an die Anfänge und wie es überhaupt dazu kam, ein Fest dieser Größenordnung in der Altstadt aufzuziehen.

"Es wird heuer mein erstes Altstadtfest sein, dass ich verpasse - wegen einer Reha", beginnt Fraas beim Auftischen seiner Erinnerungen. Wie er sagt, habe es schon ab 1973 kleinere Vorläufer-Feste gegeben, bereits 1975 etwas größer und schließlich kam man 1976 endgültig überein, die 950-Jahr-Feier Ende Juni als "Folkloristische Festtage" auszurichten. So war der Prototyp der künftigen Altstadtfeste aus der Taufe gehoben.

Die Wünsche nach einer größeren Festivität seien zunächst aus den Kreisen der jüngeren Kommunalpolitiker gekommen. Diese Anstöße wurden von der Werbegemeinschaft, vom Arbeitskreis Kultur und vom Beirat für Kultur im Stadtrat aufgenommen. "Zu diesem Kreis gehörten Oswald Heimbucher, Fritz Pellner, Gerhard Altendorff, Max Ottmann oder Karl Grünthaler." Verschiedene Planungen liefen ab 1975 an.

"Aber es gab auch Widerstände von Wirten und Teilen der Geschäftswelt, die befürchteten, dass sie außer der Arbeit nichts davon hätten." Wie Fraas weiter anführt, habe man es sich damals auch gar nicht so einfach vorstellen können, die gesamte Rosenberger Straße für den Verkehr zu sperren, außerdem sei an Behörden und Verwaltung ein Appell gerichtet worden, bei erforderlichen Genehmigungen unbürokratisch zu verfahren. Den entscheidenden Stein ins Rollen brachte nach Ansicht des langjährigen Festausschussvorsitzenden 1975 Storg-Geschäftsführer Karl Bogner: Er drängte bei einer Sitzung auf ein Altstadtfest, "um die Attraktivität Sulzbach-Rosenbergs und den Umsatz des Einzelhandels zu steigern", war damals der SRZ im Bericht über das Treffen beim Sperber-Bräu zu entnehmen.

Im Dezember 1975 sei dann klar gewesen, dass im Folgejahr eine 950-Jahr-Feier aufgezogen wird. "Schon von Anbeginn haben hier der ADAC und die Post tatkräftig mitgemacht. Und beim Ausschuss für das erste offizielle Altstadtfest 1977 arbeiteten maßgeblich noch Hans Kopp, Sepp und Renate Lösch sowie Siegfried Binder mit", ergänzte Fraas seinen Rückblick.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.