Anziehungspunkt über die Grenzen der Stadt hinaus
1000. Besucher in der Hof-Apotheke

Helma Koch (links) und Dr. Markus Lommer (rechts) gratulierten der "Jubel-Besucherin" Edeltraud Broszeit im Garten der Apotheke. Bild: cog
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
06.06.2016
34
0
Das Museum Alte Hofapotheke am Luitpoldplatz wurde am 9. Oktober 2015 feierlich eingeweiht, seit Samstag, 10. Oktober ist es regulär geöffnet. In dem knappen halben Jahr bis heute hat es sich weit über die Grenzen der Stadt hinaus zu einem Anziehungspunkt für alle entwickelt, die sich für die Geschichte der Apotheke und der Pharmazie interessieren.

"Sehr interessant, das Museum ist wirklich spannend, absolut sehenswert!" Das ist das begeisterte Urteil von Edeltraud Broszeit nach ihrem ersten Besuch im Apothekenmuseum. Zusammen mit ihren Kollegen machte sie den Betriebsausflug der Seniorenheime der Diakonie zum Schaudepot mit. Als Dr. Markus Lommer , Gründer und Leiter des Museums, die Gruppe einließ, zählte er konzentriert mit: Broszeit war die 1000. Besucherin! Dr. Lommer sowie Apothekerin Helma Koch , die ihn wissenschaftlich berät, gratulierten der Besucherin und überreichten ihr ein Präsent mit Köstlichkeiten aus dem Eine-Welt-Laden, einem Kultur-Scheck und zur Stärkung in ihrem anstrengenden Beruf als Altenpflegehelferin im Dr.-Stephan-Kastenbauer-Haus ein Fläschchen Dr.-Eisenbarth-Elixier.

Der Museumsleiter und Koch führten die Besucher in zwei Gruppen durch das ganze Haus. Sie erkundeten alle Schätze von der Ausstellung im Hausflur über Gesundheitswesen in der Stadt bis hinunter in den Keller zum alten Phosphortresor.

In den beiden Etagen des Hinterhauses erlebten sie, wie früher eine Apotheke arbeitete. Besonders gut gefiel den Besuchern der zauberhafte Apothekergarten mit seinen Heilpflanzen und Blumen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.