Auftakt zur Stadtmeisterschaft im Fingerhakeln
„Fünf auf Kraut“ und drei Bock

Siegerehrung zum Auftakt der 7. Stadtmeisterschaft im Fingerhakeln mit (von links) Organisator Thomas "Jimmy" Gebhardt, Stefan Luber, Bernd Makitta, Sieger Mathias Sörgel und Bräu Christian Sperber. Bilder: Royer (2)
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
15.02.2016
238
0

Der legendäre König Gambrinus stand zwar nicht auf der Gästeliste, aber die Anhänger des sagenhaften Erfinders der Braukunst huldigten ihm beim Sperber mit Inbrunst. Die Starkbierzeit hat Einzug gehalten im Sulzbacher Bergland. Und mit ihr der Kampf um Fingerhakel-Ehren. Zum traditionellen Auftakt der Stadtmeisterschaft sorgte der Sperber-Bräu für die besondere Garnierung.

Von einer "Frühjahrskur" hatte einst der frühere Bürgermeister Hans Göth gesprochen in Anbetracht eines Abends, bei dem Bockbier die Hauptrolle spielen sollte. Und dem kann eigentlich nur beigepflichtet werden, wenn man die Turbulenzen der Faschingszeit hinter sich gelassen und sich auf Läuterung eingestellt hat.

Dafür gibt es in unserer Region rezeptfrei und ohne Hintergedanken eine ganze Reihe von Starkbierfesten, bei denen in Bezug zum christlichen Glauben die gehaltvollen Gerstensäfte als Fastenspeise in den Mittelpunkt gerückt werden.

Im Brauereigasthof Sperber, der alljährlich die Bockbier-Saison in der Herzogstadt eröffnet, kam am Samstag eine große Fangemeinde zusammen. Als Zutaten mit "Geling-Garantie" offerierte Bräu Christian Sperber in diesem Jahr als "Drei Musketiere" die Böcke Hauptmann-Stiber-Trunk (7,5 Prozent Alkohol), Herzog-Christian-August-Weisse (8,0 Prozent) und als Vier-Hektoliter-Auflage den Double Black (8,2) mit feiner englischer Ale-Hefe. Die gesamte Gästeschar als Mega-Proband: "Wirtshaus-Herz, was willst du mehr?" Aber es wäre nicht der Sperber-Bräu, wenn da nicht noch was kommen würde. "Bier und Spiele" lautete das Motto, das sich im Fingerhakel-Duell und einem Bier-Quiz niederschlug.

Doch der Reihe nach: Zunächst maßen sich unter original Wettkampfbedingungen acht junge Männer im ersten Vorkampf zur Meisterschaft am Hakel-Tisch. Nach teilweise hart - aber stets fair - geführten Begegnungen stand Mathias Sörgel als Sieger auf dem Stockerl. Ihm folgten Bernd Makitta und Stefan Luber auf den Plätzen.

Lokale Brau-Historie


Das folgende Bier-Quiz drehte sich um die lokale Brau-Historie mit ihren unterschiedlichen Ausprägungen und Lokalitäten. Hier zeigte die Damenwelt unter den Gästen ihre ganze Stärke. Nach trefflich formulierten Antworten und einer Bier-Blindverkostung als letzte Hürde nahmen Regina Royer, Heike Richthammer und Veronika Sörgel die "bierologischen" Preise mit nach Hause.

Für den besonderen Wohlklang zwischen den Wettbewerben sorgten "Fünf auf Kraut" aus dem Regensburger Raum. Ihre "Blech-Spezialitäten" rissen alle Gäste begeistert mit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.