Bandkonzert der Städtischen Sing- und Musikschule
Souveräne Bühnenpräsenz

Lebenslust statt Winterfrust: "Kiwambo" trommelten beim SMS-Bandkonzert gute Laune in den Seidel-Saal.
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
01.05.2016
31
0

Als draußen der Winter den Frühling mit eisigen Pranken umklammerte, temperierte das Bandkonzert der Städtischen Sing- und Musikschule (SMS) wenigstens Ohren und Köpfe auf sommerliche Leichtigkeit.

"Kiwambo", die zehnköpfige Trommelgruppe von Gabriele Werner, übernahm das Vorglühen im gut besetzten Seidel-Saal. Der temperamentvolle Rhythmus der verschieden großen Instrumente ließ fröstelnde Miesepetrigkeit schmelzen wie Eis in der Sonne und steckte das Publikum an mit unwiderstehlicher Lebensfreude.

Zentrale Bedeutung


Zu Recht verwies Leif Wiesmeth, der künstlerische Leiter des umjubelten Konzerts, auf die zentrale Bedeutung afroamerikanischer Rhythmen für Rock, Pop und Folk. In diesem Genre wiederum wurzelt die Combo "Flying Stix" mit Theresa Schober, Gabriel Meier-Schießlbauer, Samuel Roppert, Maxi Müller, Christian Kellner, Paul Dolles und Tim Winkler.

Ihre Abschiedsvorstellung als Schulband unterstrich nicht nur das routinierte Können, sondern auch ihr Händchen für Songs, die schon die eine oder andere Generation zuvor musikalisch geprägt haben. Der erklatschten Zugabe "Ain't it fun" von Paramore blieb nichts hinzuzufügen.

Respektable Feuertaufe


Die Nachfolger-Combo "Come 2gether" steht bereits seit Herbst letzten Jahres in den Startlöchern und bestritt im Seidel-Saal ihre Feuertaufe. Dabei schlugen sich Milena Rinas, Jessica Schmid, Jonas Bücherl und Noel Fickler sehr respektabel. Den noch fehlenden Bassisten ersetzte der vorab mit Nervosität kokettierende Leif Wiesmeth. Sorgen muss sich allerdings niemand ernsthaft machen, denn wer beispielsweise das allerorten verkitschte "Halleluja" so frisch zurück ans Cohen-Original rückt, der macht seinen Weg.

Ihre souveräne Bühnenpräsenz bereits erarbeitet haben sich Alex Miegel, Lukas Jakob, Sebastian Wolf, Julian Wolf und Markus Vielberth als Combo "for sail". Ein Leichtes also, den Saal mit einigen der größten Rock-Klassiker wie "Layla" von Eric Clapton, "Black Night" von Deep Purple oder dem unverwüstlichen Santana-Hit "Smooth" zum Kochen zu bringen.

Da waren zwei Zugaben nicht nur Ehrensache, sondern obendrein der perfekte Appetit-Anreger für den Altstadtfest-Auftritt am 24. Juni ab 19 Uhr auf der Rathaus-Bühne.
Weitere Beiträge zu den Themen: Seidel-Saal (36)Gabriele Werner (1)Schulband (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.