Ensemble Sed Vivam singt und spielt am 22. Oktober
Mittelalter fürs Ohr

Die zehn Mitglieder von Sed Vivam sind Spezialisten für historische Instrumente und die mittelalterliche Aufführungspraxis. Bild: hfz
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
12.10.2016
18
0

Mittelalterliche Klänge bringt das Ensemble Sed Vivam am Samstag, 22. Oktober, um 20 Uhr in den Rathaussaal. Das Konzert "Musik entlang der Goldenen Straße" reiht sich harmonisch ins Begleitprogramm der bayerisch-tschechischen Landesausstellung "700 Jahre Karl IV." ein.

Sed Vivam wurde vor gut 30 Jahren als Musica Antiqua Ambergensis von dem 1944 in Sulzbach-Rosenberg geborenen Musikwissenschaftler und -pädagogen Dr. Helmut Schwämmlein gegründet. Nach seinem Tod übernahm im März 2003 seine Schwester Brigitte Weber (Regensburg) die Leitung der Formation.

Die zehn Mitglieder sind Spezialisten für historische Instrumente und beherrschen die Aufführungspraxis, um die Klangfarben des Mittelalters weitgehend originalgetreu wiederzugeben. In flexiblen Besetzungen präsentieren sie ein breitgefächertes Repertoire vom mehrstimmigen A-cappella-Gesang bis hin zum imposanten Klangmix eines differenzierten Renaissance-Instrumentariums.

Auf dem Programm stehen Werke aus bedeutenden handschriftlichen Sammlungen und Drucken, die im Mittelalter und in der Renaissance entlang der Goldenen Straße entstanden sind. Die Stücke stammen aus der Amberg-Heidelberger Liedschule, aus dem Liederbuch des Nürnberger Arztes Hartmann Schedel, aus den Prager Codices und aus der Handschrift des Regensburger Patriziersohns Wolfgang Küffer.

Karten gibt es im Vorverkauf in Amberg bei der AZ, im Reisebüro im Bahnhof, Bunte Stub'n und in der Tourist-Information am Hallplatz; in Sulzbach-Rosenberg bei den Buchhandlungen Volkert und Dorner und in der Tourist-Information/Kulturwerkstatt im Rathaus, online unter www.nt-ticket.de oder www.kulturwerkstatt-online.net. Informationen unter 09661/51 01 10.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.