Historische Stoffe in Romanform: Friedrich Christian Delius liest im Literaturhaus
Unterwegs durch ein Jahrhundert

Friedrich Christian - kurz F.C. - Delius. Bild: Jürgen Bauer
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
03.11.2016
6
0

"Die Liebesgeschichtenerzählerin" hat Friedrich Christian Delius seinen neuen Roman genannt. Bei einer Lesung stellt er ihn am Dienstag, 8. November, um 19.30 Uhr im Literaturhaus Oberpfalz vor. Die Moderation übernimmt Dr. Heribert Tommek von der Universität Regensburg.

F.C. Delius, wie sich der Büchner- Preisträger selbst nennt, greift auch in seinem aktuellen Buch wieder historische Stoffe auf. Eine Frau - für ein paar Tage frei von Pflichten, Mann und Kindern - fährt im Januar 1969 von Den Haag über Amsterdam nach Frankfurt. Drei Liebesgeschichten aus den Zeiten der Kriege und Niederlagen gehen ihr dabei durch den Kopf: ihre eigene, die ihrer Eltern und die einer Vorfahrin während der napoleonischen Kriege. Davon möchte sie erzählen, aber die Geschichten und Leben verflechten sich immer mehr.

Dem Roman von Delius liegt die bewegte Geschichte seiner eigenen Familie zugrunde. Er erzählt die Reise einer Frau zwischen Scheveningen, Heiligendamm und deutschem Rhein; eine Reise von fünf Tagen und durch ein ganzes Jahrhundert.

Friedrich Christian Delius, 1943 in Rom geboren, nahm in den 1960er Jahren an Treffen der Gruppe 47 teil, war in den 1970er Jahren Lektor im Wagenbach-, dann im Rotbuchverlag und promovierte bei Walter Höllerer zum Thema "Der Held und sein Wetter". Die jüngere deutsche Geschichte spiegelt sich in seinen Romanen wie "Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde" oder "Mogadischu Fensterplatz".

Der Eintritt kostet sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Reservierungen unter 09661/815959-0 oder info@literaturarchiv.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.