Hobykünstler-Ausstellung im LCC
"Farbtupfer" begeistern sofort

Die Gruppe der "Farbtupfer" zeigt ihre Werke im LCC. Landrat Richard Reisinger (Dritter von links) gratulierte, Lehrerin Noria Matocza (Siebte von rechts) dankte im Namen der Hobbykünstler. Bilder: hka (2)
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
20.06.2016
58
0
 
Max und Moritz im Sulzbacher Schloss - nicht von Wilhelm Busch, sondern von einem "Farbtupfer" im Bild festgehalten.

"Wer ein Hobby hat, der macht aus Freizeit Freuzeit", heißt es. Wenn die Früchte des Hobbys anerkannt und bewundert werden, ist die Freude um so größer. Sagt ein Landrat gar: "Sie tun uns als Farbtupfer richtig gut", dann gibt es nur strahlende Gesichter und Applaus.

Es ist nicht ihre erste Ausstellung im Landkreis-Kulturzentrum, die Aufregung aber ist, wie jedes Mal, groß. 14 Frauen und ein Mann, die Gruppe der "Farbtupfer", haben mit ihrer Lehrerin Nora Matocza von der Landkreis-Volkshochschule (VHS) gemalt, gezeichnet, kalligraphiert und collagiert. Auf drei Etagen sind nun bis zum 1. Oktober ihre Werke zu betrachten, ein kleinerer Teil davon und die Objekte in den Vitrinen sogar noch bis zum 24. Oktober.

Spektrum des Daseins


"Sie tun uns als Farbtupfer richtig gut", lobte Landrat Richard Reisinger bei der Vernissage die Hobbykünstler. Er habe im Laufe der Jahre den Werdegang und die Entwicklung der Gruppe verfolgen können und werde auch diesmal die Werke mit Muße betrachten. Dem Grußwort des verhinderten VHS-Leiters Manfred Lehner pflichtete er bei, dass die Ausstellung "das breite Spektrum des menschlichen Daseins widerspiegle".

Vielzahl von Themen


Nora Matocza stellte die umfangreiche, nach Themen gegliederte Ausstellung vor. Die vier Jahreszeiten, einzeln oder alle zusammen, waren als Motto vorgegeben, Licht und Schatten ebenso wie Kunst im Alter, Kaffee, Porträts und Tiermotive, Collagen, das "Kopieren" von bekannten Meisterwerken und Bilder aus den Geschichten von Wilhelm Busch. Die verwendeten Techniken sind vielfältig: Öl- und Aquarellmalerei, Graphit-, Kreide- und Tuschezeichnungen, Kalligraphie und Papierfalten. In den Vitrinen sind Leporellos ausgestellt, wie sie jeder der "Farbtupfer" von den anderen zum runden Geburtstag geschenkt bekommt. Aber nicht nur die Themen und Techniken zeigte die Kursleiterin auf, sie stellte auch all ihre Schüler, deren Arbeiten und besonderen Fähigkeiten vor.

Gegenseitig verbunden


Dass die Gruppe - die jüngste Künstlerin ist um die 40, die älteste bald 80 Jahre alt - im Laufe der Zeit zusammengewachsen ist, sich gegenseitig hilft und fördert, war dabei deutlich zu erkennen. Für eine Tombola hatten alle Aussteller mindestens zwei ihrer Werke zur Verfügung gestellt, sie wechselten schnell ihre Besitzer.

"Farbtupferin" Tina Schöbinger dankte der VHS und dem LCC, dem Landrat und insbesondere der Lehrerin, die "begleitet, leitet, unterstützt seit vielen Jahren und mit konstruktiver Kritik unsere weitere Entwicklung fördert". Die musikalische Umrahmung der Vernissage übernahmen Birgitta Englhard und Markus Güldenberg. Sein dezentes Gitarrenspiel und ihre hell klingende Querflöte füllten die hohe Halle des LCC mit wunderbarer Musik. Zur Gruppe der "Farbtupfer" gehören: Sandra Donhauser, Regina Eichenseer, Gertrud Fraas, Barbara Koller, Hannelore Kredler, Konrad Pirner, Cornelia Platz, Annemarie Scherbaum, Claudia Schlosser, Annemarie Schmer, Martina Schöbinger, Christl Singer, Anja Sippl, Margit Tennert und Karin Tröster.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.