In der Hängematte bebt es vor und auf der Bühne
Punkrock mal vier

"Sendeschluss" aus Neunburg vorm Wald eröffneten den turbulenten Abend in der Hängematte. Bild: hfz
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
20.02.2016
49
0

Gepflegter Punkrock brachte zuletzt die Hängematte zum Überkochen. Über 150 Besucher zählte das Team beim erlebnisreichen Konzert der vier Bands, die durch kraftvolle, ehrliche Musik gefielen.

Den Anfang machten die drei Jungs von "Sendeschluss" (Neunburg vorm Wald), die mit energiegeladenem Deutsch-Punk starteten und den Saal ordentlich vorheizten. Nicht umsonst pilgerten Punkrock-Fans aus dem ganzen Landkreis in die Herzogstadt, denn das nächste Highlight folgte sogleich: "Irgendsone Punk-Bänd" mit lokalen Musikern aus Sulzbach-Rosenberg und Amberg ließen sich feiern und gaben alles, sowohl mit Cover-Songs von Größen wie NOFX oder Blink 182 als auch mit eigenen Songs. Schon jetzt kochte der Hängematten-Saal.

Nun folgten fünf Münchner von "Acht Bier später", die sich Gitarren-Unterstützung aus Sulzbach-Rosenberg geangelt hatten und präsentierten selbst geschriebene Punksongs wie "Alles und noch mehr" oder "Freiheit". Vor und auf der Bühne bebte einerseits die Band, andererseits das Publikum. Die letzten Reserven galten "BeatNikz" (Amberg). Die Verstärker wurden nach oben justiert, der Saal brannte und "BeatNikz" lieferte ab, wofür sie geholt wurden: Skatepunk mit politischer Message vom Feinsten. Fazit: Ein sehr gelungenes, gut besuchtes Konzert mit Top-Stimmung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.