Konzert in der Synagoge
Musik über alle Kulturgrenzen

Ariana Burstein (Cello) und Roberto Legnani (Gitarre). Bild: hfz
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
07.03.2016
10
0

Klassik und Weltmusik für Cello und Gitarre, das gibt es bei einem Konzert in der ehemaligen Synagoge am Donnerstag, 10. März, um 20 Uhr mit Ariana Burstein (Cello) und Roberto Legnani (Gitarre). Als Duo feiern sie 2016 ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum. Aus diesem Anlass wird das Beste aus zwei Dekaden aufgeführt: eine feine Auswahl aus ihrem wegweisend neu erschaffenen Repertoire für Cello und Gitarre.

Die Künstler präsentieren mit ihrem neuen Konzertprogramm eine faszinierende Vielfalt mit Arrangements aus Klassik und Weltmusik: leidenschaftliche Melodien, pulsierende Tänze und Rhythmen verschiedener Kulturen sowie Eigenkompositionen. Alte Stilelemente erklingen in einem neuen kunstvollen Gewand: Musik aus dem maurischen Mittelalter, hinführend ins 21. Jahrhundert, mit fließenden Grenzen zwischen abendländischer, orientalischer und jüdischer Kultur.

Zur Aufführung kommen in der Synagoge Meisterwerke von Gaspar Sanz, Giovanni Paisiello und Isaac Albéniz. Weitere Programmhöhepunkte sind russische Romanzen, Maxixes (brasilianische Tangos) sowie andalusische Musik. Zeugnisse hoher Instrumentenbaukunst stellen das von Konrad Stoll gebaute Cello und die preisgekrönte Hopf-Gitarre "La Portentosa Furioso" dar.

Die beiden charismatischen Künstler lassen ihre hochwertigen Instrumente sprechen. Roberto Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft, während Ariana Bursteins bemerkenswert geschmeidiger Bogenstrich ein Gefühl der feurigen Hingabe vermittelt.

Karten gibt es im Vorverkauf im Sulzbach-Rosenberger Tourismusbüro, in den Bchhandlungen Dorner und Volkert, in der Amberg Tourist-Information, im Reisebüro im Bahnhof, Reisebüro Sonnenklar sowie an der Abendkasse ab 19.30 Uhr. Infos und Reservierung: 07852/93 30 34.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.