Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung
In der Mitte der Goldenen Straße

Der bedeutende Biedermeier-Autor Adalbert Stifter ist Namensgeber für den Adalbert-Stifter-Verein, der sich für den deutsch-tschechischen Kulturaustausch einsetzt. Bild: hfz
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
07.11.2016
28
0

Ein Ereignis, das vormals unter anderem in Chemnitz, Prag, Bremen, Berlin oder Weimar große Beachtung fand, wird schon bald im historischen Rathaus von Sulzbach-Rosenberg die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich lenken: Dort wird am Montag, 12. Dezember, der Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung an zwei Persönlichkeiten verliehen.

Daniel Herman, Kulturminister der Tschechischen Republik (Prag), und Bernd Posselt, Vertriebenenpolitiker, MdEP a.D. (München), erhalten den Kunstpreis 2016 zur deutsch-tschechischen Verständigung. Die Verleihung findet quasi in der Mitte der Goldenen Straße zwischen Nürnberg und Prag statt. Die beiden Ehrenpreise gehen an Radek Fridrich, Schriftsteller (Tetschen/Decín) und Alice Scholze, deutsch-tschechisches Familiennetzwerk (Berlin). Mitveranstalter des Jahres 2016 ist die Stadt Sulzbach-Rosenberg, die auch Mitglied im Adalbert-Stifter-Verein ist. Bürgermeister Michael Göth sah es im Pressegespräch als große Ehre für die Herzogstadt an, dass die Preisverleihung aktuell im Rathaus über die Bühne gehen wird.

"Ich sehe das als gute Werbung für unsere Stadt, aber auch als Würdigung für die Leistungen bei der Aufnahme von vielen Vertriebenen nach dem Krieg und die engen Beziehungen nach Rumburk."

Für die Kunst- und Ehrenpreise werden Werke der Gruppe 81 zur Verfügung gestellt. Die Verleihung finde abwechselnd in Deutschland und in Tschechien statt. Der Preis wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich für die Verständigung zwischen Deutschen und Tschechen, für den Abbau von Vorurteilen und für die Verbesserung der Zusammenarbeit engagieren. Als Preise werden keine Geldbeträge, sondern Kunstwerke verliehen.

Der 1994 erstmals verliehene Preis wird in diesem Jahr zum 20. Mal vergeben. Frühere Preisträger waren u.a. Frantisek Cerný, Pavel Kohout, Ludvík Kundera, Vratislav Kulhánek, Reiner Kunze, Petr Pithart, Bischof Radkovský, Jürgen Serke, Antje Vollmer, Richard von Weizsäcker und Hans Dieter Zimmermann.

Der Preis wird gemeinsam vom Adalbert-Stifter-Verein (München), der Brücke/Most-Stiftung (Dresden), dem Collegium Bohemicum o.p.s. (Aussig/Ústí nad Labem), dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren und dem Internationalen Kunstverein pro arte vivendi (Berlin) verliehen. (Hintergrund)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.