Landkreistreffen der Jagdhornbläser mit fünf Gruppen im Hof der Wirtsfamilie Schmidt in ...
Mit Hörnerklang in die Kurpfalz geritten

Die Bläsergruppen aus Schnaittenbach, Amberg, Auerbach, Sulzbach-Rosenberg und Hahnbach begrüßte Peter Grünthaler (vorne, rechts) als örtlicher Bläserobmann im Hof der Wirtsfamilie Schmidt in Aichazandt. Bilder: mag
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
12.07.2016
59
0

Aichazandt. Wie wichtig heutzutage eine gut funktionierende Jägerschaft für die Öffentlichkeit sei, betonte Bürgermeister Michael Göth. Vor allem auch für den Naturschutz sei sie unentbehrlich geworden, was mit der Hege und Pflege des Wildbestandes einhergehe. Er dankte auch allen Revierpächtern für die vielseitigen Aufgaben, die im Jahresablauf von ihnen geleistet werden.

Zum Landkreisbläsertreffen begrüßte Obmann Peter Grünthaler viele Mitwirkende und Gäste im Wirtshof der Familie Schmidt in Aichazandt. Des Weiteren hieß er die Vorsitzende der Kreisgruppe Sulzbach, Lore Kaiser, Ehrenvorsitzenden Harry Vogel, den Vorsitzenden der Kreisgruppe Amberg, Franz Erras, den Vorsitzenden der Jägerkameraden Auerbach, Dieter Möller und den Vorsitzenden der Jägerkameradschaft Hahnbach, Josef Erras, willkommen.

Aus Burglengenfeld


Ein Willkommensgruß galt der Bläser-Obfrau für die Oberpfalz, Ilona Rothballer, die aus Burglengenfeld angereist war und auch alle Vortragsstücke dirigierte. Der verhinderte Vizepräsident des Bayerischen Jagdverbandes, Dr. Günther Baumer, übermittelte viele Grüße und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf.

Mit dem gemeinsamen "Der Jäger aus Kurpfalz" aller fünf Bläsergruppen, begann das etwa 60-minütige Musikprogramm. Bei den Einzelvorträgen machte die Sulzbach-Rosenberger Bläsergruppe mit der "Jungjäger-Polka" den Anfang. Darauf folgten die Amberger Bläser mit dem "Amberger Jägermarsch" und die Auerbacher Bläsergruppe mit einem "Jägermarsch". Die Auerbacher-Gruppe errang beim diesjährigen gesamt- bayerischen Jagdhornbläser-Wettbewerb in Erding den 2. Platz. Weitere Musikbeiträge spielten die Hahnbacher Bläser mit einem "Landler" und die Schnaittenbacher Bläsergruppe den "Alpenjägermarsch".

Das gemeinsame "Auf, auf zum fröhlichen Jagen" beendete den ersten Veranstaltungsteil. Nach weiteren Einzelbeiträgen spielten alle Gruppen zusammen zum Schluss "Die Hunde-Fanfare" und den "Hubertusmarsch". In ihren Abschlussworten dankte Lore Kaiser allen Mitwirkenden für die gelungene Präsentation der vorgetragenen Musikstücke und den abwechslungsreichen Abend. Mit einem "Waidmannsheil" und dem anschließendem gemütlichen Zusammensein klang das Landkreisbläsertreffen aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.