Literaturhaus erinnert an den tschechischen Schriftsteller Bohumil Hrabal

Kultur
Sulzbach-Rosenberg
25.02.2015
0
0
Bohumil Hrabal (1914-1997) ist einer der wenigen tschechischen Schriftsteller, dessen Werk Weltruhm erlangte. Am Donnerstag, 26. Februar (20 Uhr) wird im Literaturhaus die Ausstellung "Wer ich bin. Bohumil Hrabal: Schriftsteller - Tscheche - Mitteleuropäer" eröffnet. Die Plakatausstellung zeigt das Leben und Werk Hrabals anhand von Fotografien, Manuskripten und Lebenszeugnissen und natürlich in Verbindung zu seinen Texten und literarischen Figuren und Orten, aber auch Weggefährten. Aus der Mitte Europas heraus reichen Hrabals Texte in die K.-u.-k.-Monarchie zurück, streifen die erste Tschechoslowakische Republik, deren Zerschlagung durch die deutschen Besatzer, um später verwundert und desillusioniert auf die Nachkriegszeit zu blicken. Nach 1968 konnte Hrabal acht Jahre lang überhaupt nicht publizieren, auch später erschienen viele wichtige Texte nur im Samizdat oder in Exil-Verlagen. Die Ausstellung ist als Kooperation des Museums der Tschechischen Literatur, Památník národního písemnictví (PNP), mit dem Literaturhaus Berlin anlässlich des 100. Geburtstags von Bohumil Hrabal 2014 entstanden. Zur Eröffnung ist Katka Karl-Brejchová mit ihrem Hrabal-Programm ,Alles hängt am Gummiband der Perspektive. Die schiefen Welten des Bohumil Hrabal'" zu Gast. Ihre szenische Lesung führt in die Hrabalsche Welt zwischen Stahlwerk und Künstlerkneipe. Die Ausstellung ist bis 12. April im Literaturarchiv in Sulzbach-Rosenberg zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9 bis 17 Uhr, Sonntag 14 bis 17 Uhr. Informationen unter Telefon 09661/8159590. Bild: Bohumil Hrabal © PNP
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.