Musik-Festival in Sulzbach-Rosenberg rückt näher
Weltstars laden zum Mitsingen

Große Konzerte wie hier in der Christuskirche prägen das Festival: Heuer wird mit Misha Quint der weltbekannte Pianist und Dirigent Jean-Bernard Pommier am Flügel die Reihe eröffnen. Bild: Hartl
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
28.07.2016
118
0

Eine geballte Ladung klassischer Musik erwartet die Herzogstadt in den ersten zwei August-Wochen. Obendrein gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten und spannende Neuentdeckungen.

(aks) Das "Sulzbach-Rosenberg International Music Festival" (SRIMF) bietet den bewährten Rahmen für exzellenten Konzertgenuss. Der festliche Auftakt zur elften Auflage gebührt natürlich keinem Geringeren als dem bekannten Cellisten Misha Quint. Für sein Recital am Mittwoch, 3. August, unter dem Motto "Almost french" hält der Weltstar, künstlerische Leiter und Gründer des SRIMF Werke von Gabriel Fauré, César Franck, Max Bruch, Alfred Schnittke und Claude Debussy bereit.

Die nunmehr schon 11. Auflage des SRIMF beginnt mit einem Paukenschlag. Misha Quint ist es gelungen, für sein Eröffnungskonzert einen weiteren Weltstar, den französischen Pianisten und Dirigenten Jean-Bernard Pommier, zu gewinnen. Pommier hat weltweit als Solist mit Orchestern unter Dirigenten wie Herbert von Karajan, Pierre Boulez, Riccardo Muti, Kurt Masur, Zubin Mehta und Daniel Barenboim gespielt. Als Kammermusiker hat er Größen wie Isaac Stern, Itzhak Perlman und Pinchas Zukerman begleitet und sich auch als Dirigent international einen Namen mit bekannten Orchestern gemacht.

Nach dieser klingenden Kostprobe weiht Pommier zudem am Donnerstag, 4. August , um 15.30 Uhr im Rathaussaal die Klavier-Studenten aus der wie immer internationalen Schar der SRIMF-Teilnehmer in englischer Sprache in die Geheimnisse seiner Kunst ein.

Gemeinsam mit ihren Kollegen aus der Abteilung Streicher füllen diese am Freitag, 5. August , den Rathaussaal mit dem Wohlklang ihres aufblühenden Talents. Einen Tag später, am Samstag, 6. August, übernehmen die etablierten Profis um Misha Quint und Jean-Bernard Pommier und erfreuen das Oberpfälzer Publikum mit Klaviertrios aus der Feder von Dimitri Schostakowitsch, Antonín Dvorcák und Sergej Rachmaninov.

Der zweite Gaststar, der österreichisch-ukrainische Violinist Boris Kuschnir, gibt sich am Montag, 8. August , um 15 Uhr im Rathaussaal die Ehre und bringt die SRIMF-Geigenstudenten in den Genuss einer seiner legendären Meisterklassen, ebenfalls in englischer Sprache. Die Studenten wiederum präsentieren diese und andere SRIMF-Erkenntnisse am Dienstag, 9. August, in einem Überraschungsprogramm.

Die ganz große Tour durch die Vielfalt klassischer Musik starten die SRIMF-Professoren am Donnerstag, 11. August . Der nicht nur rein instrumentale Bogen spannt sich von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Richard Wagner bis zu Sergej Prokofiew und Nikolai Rimsky-Korsakow.

Zum Abschied trifft man sich am Samstag, 13. August, in der Christuskirche, um noch einmal in der prallen Fülle orchestraler Musik zu schwelgen. Zur Aufführung kommen Werke von Michail Glinka, Jean Sibelius und Arturo Marquez. Das zu jedem Finale gehörende Cellokonzert mit Misha Quint stammt diesmal von Edward Elgar. Für den erkrankten Dirigenten Andrzej Grabiec übernimmt mit Dorian Keilhack ein anderer guter SRIMF-Bekannter die Leitung am Pult: Er hat voriges Jahr mit großem Erfolg die Oper inszeniert.

VorverkaufAlle Konzerte beginnen um 19.30 Uhr und finden bis auf das Finale im Rathaussaal statt. Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 17,70 und 15,70 Euro (Studentenkonzerte) bei den Buchhandlungen Dorner und Volkert, der Tourist-Information in Sulzbach-Rosenberg sowie bei der Touristinfo und dem Reisebüro im Bahnhof in Amberg erhältlich. Der Reinerlös kommt ausschließlich der Städtischen Sing- und Musikschule (SMS) zugute. (aks)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.