Neuauflager der beliebten Lesung
Literaturmenü mit deftigen Zutaten

Sepp Lösch (rechts) und Andreas "Hobbo" Royer laden zusammen mit dem Kultopf am Mittwoch, 13. April, zum "Sudern im Capitol" ein. Bild: cog
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
29.03.2016
34
0

Wegen der großen Nachfrage wird im "Kultopf" erneut ein deftiges Literatur-Menü serviert. Zutaten sind wieder deftige Schnurren und lustige Schwänke von gschamigen Jungfern und willigen Mägden, von Weibsteufeln und gehörnten Ehemännern. Es geht ums, Kammerfensterln, die Brautschau, um Liebschaften und Hochzeiten.

All das gibt es am Mittwoch, 13. April, um 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) im Capitol bei einer Lesung mit Sepp Lösch und Andreas "Hobbo" Royer. Für die Musik sorgt dabei Tri Hudebnici. Mit dieser Veranstaltung bietet der Kulturverein "Kultopf" all den Interessenten eine neue Teilnahmechance, die beim ersten Sudern mit Sepp Lösch und Hobbo Royer im Februar in der Landkutsche keine Karte bekamen.

Der Schwerpunkt der beiden Lokalpatrioten liegt bei den Schriftstellern Oskar Maria Graf und Ludwig Thoma, aber auch der unvergessene Linksdenker Karl Valentin ist ihnen sehr ans Herz gewachsen. Dennoch gestalten die beiden Erz-Rosenberger ihr Programm sehr frei. Nicht fehlen werden dabei sicher auch die Themen Bier und 500 Jahre Reinheitsgebot, menschliche Eigenheiten oder merkwürdige Geschehnisse in der Heimat. Es könnte auch um Sulzbach-Rosenberger Originale und Menschen wie du und ich gehen. Eines ist jedenfalls jetzt schon sicher: Für schwache Nerven ist das servierte Literatur-Menu nichts!

Bei diesem kurzweiligen Abend ist auch wieder für die musikalische Garnierung gesorgt: Die Kultopf-Hausband Tri Hudebnici spielt in Vollbesetzung. Die Combo aus fünf Männern und einer Frau spielt und singt alte Schlager, Jazz, Jiddisches und bietet Weltmusik. Auf jeden Fall alles auf spezielle Art und Weise.

Besetzung: Sophie Meier-Rastl (Geige), Sebastian Meier (Tuba), Klaus Hauenstein (Akkordeon), Uli Lommer (Gitarre), Georg Leugner-Gradl (Klarinette) und Jakob Kraft (Schlagwerk).

Karten gibt's im Vorverkauf in der Buchhandlung Volkert, 09661/81 23 73, zum Preis von neun Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.