Neuer Dreiakter der Theatergruppe des FC Großalbershof
Auf der Suche nach dem Enkel

Bei der Theatergruppe des FC Großalbershof zeigten nach fünfjähriger Pause Altgediente und neue Akteure ihr schauspielerisches Können. Von links: Spielleiterin und in der Rolle der Tante Gretl (Sibylle Rubenbauer), Arzt (Jürgen Werner), Helma (Anita Stubenvoll), Erich (Patrick Jeske), Souffleur Richard Ertl, Alois (Hans Falk), Rosa (Conny Kemptner), Sabine (Lena Egelseer) und Basti (Daniel Bär). Bilder: fnk (2)
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
21.04.2016
122
0

Begeisterter Applaus und herzhaftes Lachen waren bei der Premiere von "Die Tante mog koan Fleischsalat" der Lohn für wochenlange Proben. Am Wochenende will die Theatergruppe des FC Großalbershof im Heldrich-Saal in Forsthof bei drei weiteren Aufführungen glänzen.

"Vorhang auf!", hieß es für Theaterfreunde aus nah und fern beim neuen Dreiakter von Toni Lauerer. Nach fünfjähriger Pause warteten die Laienspieler des FC Großalbershof mit einem weiteren Stück aus der Feder des bekannten Humoristen auf. Wieder eine Geschichte wie (fast) aus dem normalen Leben.

Zur Premiere von "Die Tante mog koan Fleischsalat!" spielte das Ensemble vor fast ausverkauftem Haus und hatte schon nach kurzer Zeit die Lacher auf seiner Seite. Wie gewohnt, reihten sich Wortwitz und Situationskomik aneinander, was den Besuchern sofort gefiel. Wie sollte es auch anders sein, wenn die ledige Tante Gretl (Sibylle Rubenbauer) den Wunsch nach einem Pseudo-Enkel hegt und dabei die ganze Hoffnung bei ihrem Enkel Basti (Daniel Bär) sieht. Dieser hätte auch schon die passende Mutter seines Kindes, Sabine (Lena Egelseer), das Nachbarsmädchen. Jedoch ist Bastis Mutter Helma (Anita Stubenvoll) dagegen und will mit dem Nachbar-Clan nichts zu tun haben.

Streich des Bruders


Es handelt sich dabei nämlich um ihren Bruder Alois (Hans Falk), der ihr einst einen Streich gespielt hat. Da sie mit so einem Gschwerl nichts zu tun haben will, soll ihr Mann Erich (Patrick Jeske) eingreifen. Bei den ganzen Irrungen und Wirrungen geben Nachbarin Rosa (Conny Kemptner) und Arzt Dr. Bauer (Jürgen Werner) ihren Senf dazu. Ob es letztlich der Tante gelingt, zu einem Enkel zu kommen, wurde erst am Ende verraten.

Ein Dank der Theatergruppe geht an die Sponsoren und Unterstützer Jörg Stubenvoll, Möbel Münch, Raumausstattung Pilhofer, Maskenbildnerin Christine Fenk, Souffleur Richard Ertl, dem Wirtsehepaar Michael und Elke Heldrich sowie der Musik mit Johannes Wopperer und Roland Ertl.

Weitere Aufführungen sind am Freitag, 22. April, Samstag, 23. April, und Sonntag, 24. April, jeweils ab 19.30 Uhr im Heldrich-Saal. Kartenvorverkauf täglich vormittags sowie von 14 bis 18 Uhr im Gasthof Heldrich in Forsthof sowie unter 09661/87 570. Karten gibt es auch an der Abendkasse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.