Orgelkonzert zum Marktsonntag – Überraschung mit Kantor Markus Kumpf
Auch als Jazzinstrument geeignet

Kantor Markus Kumpf erfreute die Musikliebhaber an der Schmid-Weigle-Orgel mit einem anspruchsvollen Programm. Bild: cog
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
09.02.2016
51
0

Die Orgelkonzerte zu den Marktsonntagen sind längst eine gute Tradition geworden. Trotzdem gab es diesmal eine Überraschung. Nicht Dekanatskantor Gerd Hennecke spielte, wie angekündigt, für die Freunde anspruchsvoller Orgelmusik, sondern Kantor Markus Kumpf aus Lauf.

Er führte sich mit Johann Sebastian Bachs aufwühlendem, fast stürmischem "Präludium und Fuga D-Dur" gleich bestens ein. Olivier Messiaens "Le Banquet Céleste" war düster und verhangen. Kumpf gelang es mit raffinierter Registratur, trotz der ätherischen Entrücktheit große Spannung aufzubauen.

Die Orgel ist nicht nur für traditionelle Kirchenmusik zu haben. Auch als Jazzinstrument ist sie geeignet. Das bewies der Musiker mit drei kurzen Sätzen von Johannes Matthias Michel. Jazzige Harmonien, schwungvolle Rhythmen und kesse Akzente ließen die Bearbeitungen von "Wer nur den lieben Gott lässt walten" und "Komm, Herr, segne uns" zu einem besonderen Vergnügen werden.

Mit Bachs erhebender Choralbearbeitung zu "Wir glauben all an einen Gott" krönte Kumpf die Matinee. Die Zuhörer dankten ihm mit kräftigem Applaus und freundlichen Spenden in die Körbchen am Ausgang.

Wegen des schönen, klaren Wetters nutzten nicht nur viele Konzertbesucher die Gelegenheit, auf den 60 Meter hohen Kirchturm zu steigen. Auch zahlreiche Passanten schlossen sich Günter Schultheiß, dem Vertrauensmann des Kirchenvorstands, an und genossen aus der Höhe einen herrlichen Blick auf das Markttreiben und in die weite Landschaft.

Währenddessen bot der Kindergarten "An der Allee" im Gemeindesaal Kaffee und Kuchen an. Die Tische waren einladend gedeckt, und die Auswahl an köstlichen Torten ließ keine Wünsche offen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.