Preisträgerkonzert des 53. Regionalwettbewerbs Jugend musiziert
Mit Talent und Fleiß ans Ziel

Die Brüder Eric und Robin Engel bewiesen, warum sie beim Regionalentscheid Höchstpunktzahl, Ersten Preis und Weiterleitung abgeräumt haben.
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
23.02.2016
137
0

Junge Menschen und Musik, das ergibt eine Verbindung mit erstaunlich vielen positiven Effekten. Das Preisträgerkonzert des 53. Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert" füllte diese bekannte Theorie mit beredtem Leben - in Ton und Wort.

Die Geige gehört ja oftmals nicht zu den von den Eltern favorisierten Instrumenten. Wer jedoch den Nachwuchsviolinisten Konstantin Schunk, Klara Vogel und Katrina Heckmann zugehört hat, der wird seine Vorbehalte schnell revidieren: Begabung und Übungsfleiß vorausgesetzt, erblüht doch relativ schnell die melodiöse Schönheit des Instruments. Noch ein paar Jahre weiter kann dann sogar eine derartige Vollendung entstehen, wie sie Leonie Schönthaler dem begeisterten Publikum im Saal der Berufsfachschule für Musik bot.

Ein überzeugendes Plädoyer für das Akkordeon als klassisches Instrument legte einmal mehr Nick Hartmann mit einem kurzen Ausschnitt seines Wettbewerbsprogramms hin. Den Horizont in Richtung Moderne verschoben die Sängerinnen Elisa Proesl und Alina Kwint, die ihre bemerkenswerten Pop-Eigenkompositionen auch beim Landeswettbewerb in Regensburg vorstellen werden.

Ebenfalls dort gastieren Tanja Gebhardt (Gitarre) und Lukas Wagner (Traversflöte), deren eher von leisen Klängen getragenes Zusammenspiel seine Wirkung auch diesmal nicht verfehlte. Die beiden Gitarristen Eric und Robin Engel haben beim Regionalausscheid alles abgeräumt, was abzuräumen war. Ihr Anspruch geht jedoch weit über dieses Etappenziel hinaus, wie ihr Ausschnitt aus Manuel de Fallas "Danse Espagnola" eindrucksvoll unterstrich.

Ebenso mit Höchstpunktzahl, Erstem Preis und Weiterleitung hatten Janika Sebald (Klavier) und Annette Knab (Querflöte) ihr "Jugend musiziert"-Tagwerk abgeschlossen. Sie erfreuten ihre Zuhörer beim Preisträgerauftritt mit einem Dacapo aus der Poulenc-Sonate.

Die herausragenden Leistungen des Regionaldurchlaufs entlockten Bürgermeister Michael Göth Worte der Anerkennung und des Dankes an alle, die zum Erfolg beigetragen haben. Der Vorsitzende des Regionalausschusses und Leiter der Städtischen Sing- und Musikschule (SMS), Steffen Weber, schloss sämtliche Teilnehmer ein, als er den Weg als Ziel deklarierte. Letzteres markierten die Urkunden, die Bürgermeister Göth, Bezirksrat Richard Gaßner und Hans-Jürgen Reitzenstein verteilten.

Als Mitglied des Regionalausschusses, Vertreter des Landrats und 3. Bürgermeister führte Reitzenstein den Anwesenden die nicht zu unterschätzenden Zusatz-Effekte des Musizierens vor Augen. So belege eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, dass Musik "schlau macht" und von zentraler Bedeutung bei der Persönlichkeitsentwicklung sei. Zum Abschluss des kurzweiligen Konzerts richtete Weber den Blick schon motivierend auf die nächste Runde: "Zeigt, wo die Harke hängt."
Zeigt, wo die Harke hängt.Steffen Weber motiviert die Teilnehmer für die nächste Runde auf Landesebene
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.