Rosenmüller liest in Sulzbach
Melancholisches frivol verpackt

Marcus H. Rosenmüller liest am Donnerstag, 27. Oktober, seine Gedichte im Capitol. Bild: Theobald
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
14.10.2016
30
0

Regisseur Marcus H. Rosenmüller ("Wer früher stirbt, ist länger tot") liest am Donnerstag, 27. Oktober, um 19.30 Uhr im Capitol aus seinem Gedichtband "Samuel Knotterbeck. Alte und neue Verse aus Olgas Bar". Die Musik zur Lesung kommt von der Gruppe Tri hudebnicí, die auf Instrumenten der klassischen Volksmusik Lieder und Musik aus der ganzen Welt spielt. Den Abend veranstalten das Literaturhaus Oberpfalz und der Verein Kultopf gemeinsam. Karten gibt es im Vorverkauf zu zwölf Euro in der Buchhandlung Volkert und im Literaturhaus. An der Abendkasse werden sie 15 Euro kosten.

Der Filmemacher und Nockherberg-Autor Marcus H. Rosenmüller verfasst seit seiner Jugend Gedichte. Im Herbst 2015 erschien sein Gedichtband "Samuel Knotterbeck. Alte und neue Verse aus Olgas Bar".

Zu seinem Lyriker-Alter Ego sagt Rosenmüller: "Samuel Knotterbeck lebt in mir, aber vollkommen eigenständig; er ist das Unabhängigste in mir, das Freieste, das Zufriedenste. Da er beharrlich scheinbar seichte Gedanken in schlichte Reime presst, dachte ich zuerst, er hätte keinen Anspruch. Erst über die Jahre hinweg lernte ich, ihn zu verstehen, und er ist mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen. Leider weiß er das; oft muss ich mit ihm saufen gehen."

Rosenmüller denkt in seinen Gedichten über Wammerl mit Sauerkraut nach, die große und die kleine Liebe oder über das Leben und Sterben. Ihm gelingt es, Melancholisches in Frivoles zu verpacken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.