Sulzbach-Rosenberger Gymnasium leistet Beitrag zur Landesausstellung
Audioguides aus der "HCA-Schmiede"

Sie wirken an der bayerisch-tschechischen Landesausstellung in Prag und Nürnberg mit: (von links) Oberstudienrat Ludwig Nerb mit den Schülern Thomas Kastner und Sina Rösch. Bild: hfz
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
16.11.2016
30
0
Die Liste der geladenen Gäste war lang und beeindruckend: Ministerpräsident Horst Seehofer , Kultusminister Ludwig Spaenle und andere verdiente Menschen aus Wissenschaft und Kultur waren genauso unter den Festrednern wie der Ministerpräsident der Tschechischen Republik, Bohuslav Sobotka und der Generaldirektor der Nationalgalerie Prag.

In einer Pressemitteilung des HCA-Gymnasiums heißt es zur Ausstellungseröffnung, dass dabei alle den verbindenden Charakter der derzeit in Nürnberg zu sehenden bayerisch-tschechischen Landesausstellung über Karl IV. im Germanischen Nationalmuseum betonten. Bei der Eröffnung waren auch Vertreter des Herzog-Christian-August-Gymnasiums Sulzbach-Rosenberg dabei, darunter Oberstudienrat Ludwig Nerb sowie die Schüler Thomas Kastner und Sina Rösch . Mit ihren Partnern aus der Tschechischen Republik hatten sie einen wichtigen Beitrag zum didaktischen Begleitprogramm der Ausstellung geleistet: Im Frühjahr produzierten sie in Nürnberg die Audioguides in deutscher und tschechischer Sprache.

Diese liegen nun an der Kasse auf und begleiten jugendliche Besucher auf unterhaltsame Art durch die Ausstellung. Wie bei einer modernen Radiosendung berichten mehrere Reporter von Schlachtfeldern, Baustellen und anderen Brennpunkten der mittelalterlichen Geschichte um Karl IV. . Wer sie schon mal anhören will, kann dies tun unter www.hdbg.de/Ausstellungen.

Audioguides: Tonaufnahmen, die auf Abspielgeräten oder Mobiltelefonen gehört werden können, und ursprünglich als elektronische Museumsführer entwickelt wurden. Mittlerweile sind sie aber auch als Stadtführer im Einsatz und sehr beliebt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.