Sulzbach-Rosenberger Theatergruppe führt Stück auf
Hommage an Eugen Oker

Der Todestag von Eugen Oker jährt sich heuer zum zehnten Mal. Bild: lichtung-verlag
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
20.04.2016
29
0

Der Todestag von Eugen Oker jährte sich bereits am 14. März zum zehnten Mal. Für das Literaturhaus Oberpfalz in Sulzbach-Rosenberg Anlass für eine Hommage. Das poetische Potential des Oberpfälzer Dialekts entfaltet sich wohl nirgends so kraftvoll wie in Eugen Okers Lyrik, vereint und nachzulesen in dem Band "So wos Schüins mou ma soucha". Die Sulzbach-Rosenberger Theatergruppe "Bretter" hat sich davon und von der Vielseitigkeit des Okerschen Werks anstecken lassen und zu Ehren von Eugen Oker ein abendfüllendes Programm zusammengestellt, das am Freitag, 29. April, um 19.30 Uhr aufgeführt wird. Und so erobern Gedichte wie "Schbülauddomad" und "Häilbrumma" die Bühne - wer des Oberpfälzischen nicht mächtig ist, dem wird beim Zuschauen ein Licht aufgehen. Aber auch Prosatexte wie "Wattn" und Spielekritiken finden in dieser Hommage in vier Akten mit musikalischen Zwischenspielen ihren Platz. Sie berühren die existenziellen Themen des modernen Menschen: "Maschina (Wissenschaft und Technik)", "Wiatshaus" (Speis und Trank), Kinnagrampf" (Spiel und Spaß) und "Schmarrn" (Sinnfindung und Philosophie).

Die "Bretter", das sind: Cynthia Bätz, Christina Baumann, Bernd Gerlang, Gerda Krusche, Uli Lommer und Veit Stephan. Den musikalischen Part übernehmen "Fo Latta" mit Mackl Strobl, Frank Keuchl, Reiner Schmid und Ingrid Strobl. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Reservierungen unter Telefon 09661/815959-0 oder info@literaturarchiv.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Literaturhaus Oberpfalz (16)Eugen Oker (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.