30:34-Niederlage in Unterhaching - Spielmacher Daniel Luber schwer verletzt
Sulzbacher Handballer müssen weiter zittern

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
21.04.2015
1
0
Man hätte es eigentlich wissen müssen: Die Sulzbacher Handballer kosten im Kampf um den Klassenerhalt die Spannung in der Bayernliga wie gewohnt bis zum letzten Spieltag aus, denn trotz einer bärenstarken Leistung reichte es am Samstagabend in Unterhaching nicht zum erhofften Punktgewinn.

Nach 60 turbulenten Minuten stand es 34:30 für den Gastgeber, der diesen Sieg auch verdient hat, doch mit etwas mehr Glück wäre vielleicht doch etwas mehr für die Herzogstädter drin gewesen.

Besonders in der ersten Hälfte bestätigten die Gäste ihre starken Leistungen der vergangenen Wochen. Nach dem ersten Abtasten (3:3) waren es die Sulzbacher, die das Spiel dominierten. Überragend in dieser Phase wieder einmal Toni Kreyßig, der auch Lücken in der Abwehr der Unterhachinger fand, wo eigentlich gar keine waren. Am Ende war der Linkshänder mit 11 Treffern der Mann des Tages und verhalf den Oberpfälzern zur 12:9-Führung Mitte der ersten Hälfte. Dieser Vorsprung konnte auch noch einige Zeit gehalten werden (16:13), da die gefährlichen Torjäger der Münchner, Mathias Salger und Johannes Borschel, noch gut zugedeckt waren. Wieder einmal waren es die spielerischen Mittel der Krizek-Truppe, die mit Daniel Luber einen talentierten Taktgeber hatten.

Dann aber der Schock für die Gäste, als sich der Spielmacher böse an der Schulter verletzte und nicht nur den Rest des Spiels, sondern auch den Rest der Saison ausfallen wird. Immer wieder ging nun der Blick der Akteure zu ihrem Mitspieler, der minutenlang am Spielfeldrand behandelt wurde. Dabei ging natürlich auch der Rhythmus verloren und der Gastgeber konnte ausgleichen (16:16).

Erst jetzt fing sich das Sulzbacher Team wieder etwas und zeigte mit der 19:17-Halbzeitführung auf, wer die bessere Mannschaft in Durchgang eins war. Doch die Verletzung von Daniel Luber und das Fehlen von Björn Kreyßig (Beruf) und Patrick Klee (Krankheit) machte sich nun so langsam kräftemäßig bemerkbar. Es dauerte nicht allzu lange und aus der Führung der Herzogstädter wurde ein Vorsprung der Hachinger (25:22).

Doch die Mannschaft zeigte Moral. Neben den bekannten Torschützen Kreyßig, Smolik und Marco Forster war dafür in dieser Phase vor allem Torhüter Max Lotter verantwortlich, der sein Team im Spiel hielt. Zwar konnten die Gastgeber ihren Vorsprung von zwei bis drei Toren immer halten, doch ausruhen durfte sich das Team um Spielertrainer Thomas Schibschid nicht, denn die Sulzbacher glaubten noch an ihre Chance (27:25, 31:29).

Erst kurz vor dem Ende, als die Gastgeber den 34:30-Endstand markierten, war die Partie entschieden und klar, dass die Sulzbacher Handballer weiter zittern müssen.

HC Sulzbach: Lotter, Heimpel (Tor); Toni Kreyßig 11, Smolik 5, Marco Forster 5, Laugner 3, Krizek 2, Kristian Forster 1, Benjamin Funke 1, Brockstedt 1, Florian Funke 1, Luber.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.