Ab morgen Mitmach-Zählaktion "Stunde der Wintervögel"
Kohlmeise der Favorit

Wer einen Buntspecht an der Futterstelle im Garten beobachtet, dürfte in diesem Zeitraum wenig andere Vögel zu Gesicht bekommen. Wenn er beim Fressen gestört wird, teilt der Specht nämlich gerne mal Hiebe mit seinem kräftigen Schnabel aus. Der LBV erhofft sich von der "Stunde der Wintervögel" auch Informationen, wie das milde Wetter bis Weihnachten und der Wintereinbruch danach die Zugvögel aus dem Takt gebracht haben. Bild: gf
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
08.01.2015
1
0
Zum zehnten Mal ruft der Landesbund für Vogelschutz (LBV) von Freitag, 9., bis Sonntag, 11. Januar, zur Mitmach-Zählaktion "Stunde der Wintervögel" auf. Der neue LBV-Vorsitzende Dr. Norbert Schäffer, ein gebürtiger Sulzbach-Rosenberger, möchte zum Jubiläum "alle bisherigen Teilnehmer in Bayern dazu ermuntern, sich mit einem Stück Apfelkuchen bei ihren Nachbarn einzuladen und mit ihnen deren Vögel zu zählen".

Die Daten liefern dem LBV Erkenntnisse zur Verbreitung der häufigen heimischen Vogelarten. Von jeder Art wird die in einer Stunde vor dem Fenster gleichzeitig beobachtete Höchstanzahl notiert und dann dem LBV gemeldet, per Post (Einsendeschluss 19. Januar), Internet (www.stunde-der-wintervoegel.de) oder Telefon (am 10. und 11. Januar von 10 bis 18 Uhr kostenlos unter 08 00/115-7-115).

Im Landkreis lieferten sich zuletzt stets die Kohlmeise, der Spatz und der Feldsperling ein enges Rennen um den Spitzenplatz, wobei 2014 der Feldsperling vorne lag. Doch haben viele Kohlmeisen wegen des warmen Wetters im vergangenen Jahr dreimal gebrütet, so dass ihre Zahl noch einmal gewachsen sein dürfte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.