Advent kommt an im Dorf

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
06.12.2015
5
0

Tannengrün und Lichterglanz an allen Ecken und Enden, eine würzige Duftmischung in der Luft, fröhliche Menschen und weihnachtliche Bläsermusik - einige der vielen Komponenten, die die 3. Rosenberger Dorfweihnacht am 2. Adventswochenende angenehm prägten.

(rlö) Und was Bürgermeister Michael Göth am Samstagnachmittag in seiner Eröffnungsrede schon festgestellt hatte, bestätigte sich wenig später höchst eindrucksvoll: "Die Dorfweihnacht in Rosenberg hat sich zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt". Wobei sich auch gleich der neue Standort für das Weihnachtsdorf bestens bewährte, denn erstmals entfaltete es sich ungestört auf dem kompletten Kirwa-Platz in der Ortsmitte rund um den großen Lichterbaum.

Über 20 Anbieter - Geschäftsleute, Vereine und Privatpersonen - boten eine große Vielfalt an Geschenkideen, Basteleien, Strickmoden und hausgemachten Köstlichkeiten - für viele Besucher eine willkommene Gelegenheit, einzukaufen.

Nur im Team

Ein schlagkräftiges Team von ehrenamtlichen Helfern der Rosenberger Kirwaleut', der Tischgesellschaft Edelweiß und anderer Freunde Rosenbergs hatte schon am Freitag den Großteil der Buden- und Zeltbauten errichtet, so dass die Aussteller und Anbieter sich vor dem großen Ansturm in Ruhe einrichten konnten.

Um 15 Uhr kündeten am Samstag Posaunen- und Trompetenklänge vom gelungenen Start der 3. Rosenberger Dorfweihnacht. Die Bläser Sebastian Brandl und Martin Morgenschweis hatte sich mit den Geschwistern Corinna und Doreen Deyerl zusammengetan, um im Quartett das Zeremoniell zu umrahmen.

Christian Weiß und Sepp Lösch von der IG "Freunde Rosenbergs" gaben gemeinsam mit Bürgermeister Michael Göth den Startschuss, wobei es Christian Weiß nicht versäumte, allen zu danken, die wieder zum Gelingen dieses adventliches Glanzlichtes beitrugen, an vorderster Stelle den zuständigen Ämtern, allen Helfern, Mitorganisator Dieter Bleisteiner, dem Rosenberger Musik- und Kulturzentrum MuK mit seinem Leiter Gerald Ludwig sowie allen Anbietern und Sponsoren.

Aller Ehren wert

Michael Göth übermittelte die Grüße des Stadtrates und der Verwaltung. Die Rosenberger Dorfweihnacht falle heuer ja nicht nur mit dem Nikolausfest zusammen, sondern auch mit dem Tag des Ehrenamtes. Und gerade diese Veranstaltung könne als ein Musterbeispiel für ehrenamtliches Engagement gelten. "Was ihr hier auf die Beine stellt, ist wirklich aller Ehren wert!"

Na bitte, darauf ließ sich doch getrost anstoßen mit einem dampfenden Glühwein, einem Glas Spezialbier aus Stefan Kalkbrenners Sudkessel oder einem "Glühbier". Auch so etwas findet man bei der Rosenberger Dorfweihnacht, die mit kleinen Überraschungen nicht geizte. Auch nicht beim Bühnengeschehen, bei dem am ersten Dorfweihnachtsabend der Posaunenchor des CVJM Rosenberg unter Kurt Lehnerer und Nachwuchs-Instrumentalgruppen des MuK den "Gabentisch" deckten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.