Alpenverein trotzt in Tirol dem schlechten Wetter
Bis auf 3505 Meter

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
03.08.2015
2
0
Eine Tour des Deutschen Alpenvereins (Sektion Sulzbach-Rosenberg) führte 29 Teilnehmer ins österreichische Sölden, wo die Gruppe von der Fieglalm auf 1950 Metern Höhe aus zur Hildesheimer Hütte (2899) aufbrach. Nach einem vierstündigem Aufstieg war das Ziel bei schönem Wetter erreicht.

In der Nacht verschlechterte sich das Wetter, auf die Besteigung der Schaufelspitze (3333 Meter) wurde verzichtet. Einzelne Teilnehmer be-stiegen dennoch mit Eisausrüstung den höchsten Berg des Stubai, das Zuckerhütl (3505Meter), jedoch ohne oben von einer halbwegs sehenswerten Aussicht belohnt worden zu sein.

Nach Rückkehr der Gletschergruppe wurde der Marsch bei mittlerweile besserem Wetter über das Gamesplatzl (3019) und den türkisfarbenen Triebenkarsee (2708) zur Siegerlandhütte (2710) fortgesetzt. An einem anderen Tag bestiegen einzelne Teilnehmer die Sonnklarspitze (3468), während das Gros der Gruppe über die Windachscharte (2862) nach Südtirol wechselte. Vorbei am Schwarzsee (2505) stiegen elf Teilnehmer über die Schwarzwandscharte (3062) auf die nahe gelegene Hofmannspitze (3112), von wo eine atemberaubende Rundsicht möglich war. Zu sehen waren Weißkugel, Wildspitze, Texelgruppe (Hohe Weiße), Dolomiten (Rosengarten) und im Norden Becherhaus und Wilder Freiger.

Beim folgenden Abstieg stellten die Schneefelder eine Herausforderung dar; der Untergrund war streckenweise so weich und rutschig, dass das Gehen einer Skiabfahrt ähnelte. Zu einem Erinnerungsabend treffen sich die Teilnehmer am Freitag, 23. Oktober, auf der Angfeldhütte.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.