Angst und ihre Überwindung durch Glauben

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
14.01.2015
0
0
Die philosophischen Gespräche über die Angst gehen mit dem fünften Abend am Donnerstag, 15. Januar, in die nächste Runde. Siegfried Kratzer setzt für das Gespräch Impulse zum Thema "Angst und Glaube".

Lange genug hat Religion den Menschen Angst gemacht und gelegentlich tut sie das auch jetzt noch. Oft dient sie lediglich als Ethik und wird in ihrer Aufgabe zum gesellschaftsstabilisierenden Faktor degradiert. Sie wäre aber bitter nötig, "doch so, wie sie nötig wäre, ist sie nicht". Dem Glauben wird in zahlreichen Publikationen eine heilende oder heilbeschleunigende Wirkung zugeschrieben. Die Frage ist, ob Glaube auch von psychoanalytisch gesehen tiefliegender Angst und neurotischen Angstverdrängungen befreien kann - ohne bewusstseinshemmendes Opium zu sein. Wäre das nicht sogar die eigentliche Aufgabe von Religion? Wäre dann das Gegenteil von Angst nicht Glaube und das Gegenteil von Glaube nicht Unglaube, sondern Angst?

Die Überlegungen im Impulsreferat an diesem Abend spüren der Frage nach, wie die biblische Religion die Entstehung der existenziellen Angst des Menschen erklärt und welche angstbefreiende Hilfe der Glaube in seiner allgemeinen und christlichen Ausprägung über psychoanalytische und philosophische Reflexion hinaus sein kann. Beginn des Abends ist um 19.30 Uhr in der Tagesstätte des Sozialpsychiatrischen Zentrums in Amberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.