Anmeldungen an der Walter-Höllerer-Realschule ab 11. Mai möglich - Auch Online-Verfahren
Zeugnis und Geburtsurkunde unerlässlich

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
28.04.2015
3
0
Von Montag, 11., bis Freitag, 15. Mai, können an der Walter-Höllerer-Realschule (WHR) die Bewerber für die neu zu bildende 5. Jahrgangsstufe aufgenommen werden. Die Anmeldung muss von einem Erziehungsberechtigten persönlich im Sekretariat erledigt werden: Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr.

Antrag stellen

Mitzubringen sind das Übertrittszeugnis, die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch sowie eventuell der Sorgerechtsbeschluss. Die Teilnahme der Kinder an der Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um die Anmeldung möglichst rasch und fehlerfrei zu gestalten, bietet die WHR ein Online-Anmeldeverfahren zur Schulanmeldung und für den Antrag auf Kostenfreiheit des Schulweges an.

Über eine Verknüpfung auf der Homepage www.rssuro.de gelangen die Eltern zum Eingabeformular. Wer das Internetportal nicht nutzen kann, erhält dazu in der Schule die Möglichkeit. Die Sekretärinnen stehen helfend zur Seite.

Für die 5. Jahrgangsstufe können Kinder der 4. Klasse Grundschule angemeldet werden, sofern sie am 30. November das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Alle Schüler, denen im Übertrittszeugnis der vierten Klasse die Eignung zum Besuch einer Realschule oder eines Gymnasiums bestätigt wird, werden ohne Einschränkung in die Realschule aufgenommen. Wem die Eignung nicht bestätigt wird, der muss sich einem Aufnahmeverfahren (19. bis 21. Mai) an der WHR stellen.

Bei Schülern aus der 5. Klasse der Haupt-/Mittelschule, die einen Übertritt beabsichtigen, sollen die Erziehungsberechtigten eine Voranmeldung vornehmen und dazu das Zwischenzeugnis und die Geburtsurkunde mitbringen. Die endgültige Aufnahme läuft erst vom 3. bis 5. August mit dem Jahreszeugnis. Je nach Erfüllung der Voraussetzungen ist der Eintritt in die 5. oder 6. Jahrgangsstufe der Realschule möglich.

Wichtiger Überblick

Um einen Überblick über die zu erwartende Schülerzahl zu erhalten, sollten auch Eltern von Gymnasiasten, die einen Wechsel erwägen, unbedingt eine Voranmeldung für das nächste Schuljahr tätigen.

Bei einem späteren Termin kann nicht mehr in jedem Fall die Aufnahme in die gewünschte Wahlpflichtfächergruppe oder Jahrgangsstufe zugesichert werden. Auch hier sind Zwischenzeugnis und Geburtsurkunde zur vorläufigen Anmeldung mitzubringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.