Annaberg-Charme trotz Kälte

Vielfältig war das Angebot an Suppen, Leckereien oder Süßem auf dem Berg.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
30.11.2014
2
0

Er bezaubert die Besucher zu allen Jahreszeiten. Aber beim Winter-Anna-Fest, wenn Kirche und Platz im Lichterglanz erstrahlen, sich Geistliches und Weltliches vereint, dann verwandelt sich der Annaberg in einen stimmungsvollen Ort der Begegnung.

Der Annaberg-Adventsmarkt der Pfarrei St. Marien Sulzbach geriet wieder zum vollen Erfolg, viele Hundert Besucher kamen, um sich mit Bekannten und Freunden zu treffen und einzukaufen. Der Erlös dieser Aktion ist für die Dritte Welt und für die Pfarrgemeinde bestimmt.

Dekan Walter Hellauer und Kaplan Xaver Becher eröffneten das "Winter-Anna-Fest" mit einer feierlichen Messe in der Wallfahrtskirche, umrahmt von Gesangssolistin Maria Boßle, Steffen Kordmann, Orgel. In seiner Predigt verwies Hellauer besonders auf die heilige Mutter Anna, die zu den großen Müttern unseres Glaubens gehört, deren Hoffnung nicht vergeht, sondern deren Weisheit von ihren Nachkommen bewahrt werde.

Lichter und Düfte

Vor den zahlreichen Besuchern trug Mutter Anna (Gemeindereferentin Maria Witt ) den feierlichen Prolog der Mutter Anna vor. "Ich freue mich, dass ihr heute alle da seid und dass wir miteinander das feiern können, was ich in meinem Leben erfahren durfte: Dass in das Dunkel der Hoffnungslosigkeit ein Licht gekommen ist - Jesus Christus."

Die Zeltstadt, Lichter, Düfte, das lodernde Feuer, das reichhaltige Angebot an Köstlichkeiten überzeugte: Bratwürste, Pizzas, pikante Suppen, Waffeln, Crepes, Torten, Kuchen, Kaffee, Tee, Glühwein, heiße Schokolade, Liköre. Vielfältige, in Handarbeit angefertigten Geschenkartikel gab es: Adventskränze, Gestecke, Krippen, Sterne, Socken, Holzsachen in den verschiedensten Ausführungen, Bücher und vieles mehr.

Hergestellt hatten die Sachen die kirchlichen Vereine, Kolping, KAB, Kath. Frauenbund, Ministranten, Stammesgemeinschaft St.-Georgs- Pfadfinder, Gemeinschaft St. Georg, Pfarrbesuchsdienst, Pfarrgemeinderat, Schwester Cortona, Eine-Welt-Laden, Eltern-Kind-Gruppe, Kindergärten und Tagesstätten St. Marien und St. Georg. Die fleißigen Annaberghelfer wirkten mit beim Aufbau des Marktes. Die Pfadfinder stellten die Zelte zur Verfügung.

Das lodernde Feuer und die Lichter schufen eine besondere Atmosphäre, sie luden zum Verweilen und Flanieren ein. Dekan Walter Hellauer, Kaplan Franz Becher, Landrat Richard Reisinger und Bürgermeister Michael Göth genossen den Flair dieses Marktes.

Mutter Anna bei Kindern

Viele Eltern mit ihren Kindern nahmen am Kindergottesdienst teil, der mit Kaplan Xaver Becher gefeiert wurde und den der Kindergarten St. Marien und die Kindertagesstätte St. Anna mitgestalteten. Mutter Anna kam auch zu den Kindern, erzählte aus ihrem Leben und verteilte Lebkuchensterne. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde es richtig romantisch, die Annakirche, Fackeln, Feuerstellen strahlten Wärme und Licht in jeder Hinsicht aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.