Attraktivität fest im Blick

Sie wollen weiterhin gemeinsam an einem Strang ziehen (von links): Bürgermeister Michael Göth und der pro Su-Ro-Vorstand mit Schatzmeister Sebastian Maier, 2. Vorsitzendem Walter Heldrich, Schriftführerin Yvonne Rösel, Vorsitzendem Kurt von Klenck, den Revisorinnen Christine Maderer und Brigitta Munker sowie 3. Vorsitzendem Klaus Bock. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
07.10.2015
6
0

Veränderungen sind oft erforderlich, um am Ball zu bleiben. Eine andere Gestaltung von Weihnachtsmarkt und Besenfest ist deshalb ein Schritt in die richtige Richtung. Das Wirtschaftsforum pro Su-Ro stellte jetzt dafür die Weichen, indem es für einige Neuerungen sorgt.

Auf Bewährtes sollte man nicht verzichten. Getreu diesem Motto bestätigte die Mitgliederversammlung von pro Su-Ro im Gasthof Zum Wulfen den Vorstand mit Kurt von Klenck als Vorsitzendem an der Spitze.

"Schön wäre es, wenn sich die Steigerung beim Mitgliederstand auch auf die Beteiligung in den Versammlungen auswirken würde", wünschte sich von Klenck, der die Veranstaltungen seit dem gemeinsamen Treffen 2014 noch einmal in Erinnerung rief. Dazu gehörten der Weihnachtsmarkt, die Schulanfangsmesse - erstmals mit einem Fahrradbasar - und das Besenfest.

Netzwerk aufgebaut

Mit dem Besuch von Firmen wurden die Kontakte zwischen Mitgliedern aus- und ein Netzwerk aufgebaut. Man kenne sich zwar, aber wisse oft nicht, was der Andere produziere oder verkaufe. Die Gespräche zwischen Werbegemeinschaft und Bürgermeister Michael Göth dienten dazu, sich gegenseitig zu informieren.

Beim Bergstadtboten, der elfmal herauskam, wurde ein leichter Zuwachs bei den Inseraten verzeichnet, was aber noch ausbaufähig wäre. Super sei die Gestaltung der Internetseite, die immer aktuell ist, lobte Kurt von Klenck. Da sich der Bestand der zweiten Auflage des Branchenbuches dem Ende zuneige, müsse man sich überlegen, ob eine dritte folgen solle. Dem Bericht des Vorstandes schloss sich jener von Schatzmeister Sebastian Maier an. Die Revisoren Christine Maderer und Brigitte Munker hatten die Kassenunterlagen geprüft und keinerlei Beanstandungen festgestellt. Die Entlastungen folgten einstimmig.

Einige Neuheiten

"Die Gespräche mit dem Vorstand von pro Su-Ro fanden in harmonischer Atmosphäre statt und waren ziel- und ergebnisorientiert", lobte Bürgermeister Michael Göth. Auch wurden dabei Neuheiten besprochen, wie beispielsweise für den Weihnachtsmarkt. Neben den üblichen Aktivitäten besitze pro Su-Ro aber auch mit der Schulanfangsmesse ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Um die Innenstadt attraktiver zu gestalten, werde bis Ende 2015 mit einer Station zwischen Rathaus und Stadtturm die Benutzung von W-LAN garantiert.

Neuerungen sind für den Weihnachtsmarkt und das Besenfest vorgesehen, kündigte der Vorsitzende an. So gebe es erstmals beim Weihnachtsmarkt eine Wärme- und eine Kinderbude, in der Prominente aus altersgerechten Büchern vorlesen werden. Durch eine andere räumliche Gestaltung, solle der Brunnen besser ins Rampenlicht gerückt werden. Vereine können kostenlos Buden benutzen.

Nachfolgerin des bisherigen Besenfestes werde 2016 die "Nacht der offenen Tür" sein. Kulturelle Veranstaltungen stünden dabei im Vordergrund. Die Museen blieben am Abend geöffnet und die Buchhandlungen böten Lesungen an. Zwischen dem 8. und 10. April 2016 werde wiederum die "Kompas-Messe" ihre Pforten öffnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.