Auch Ampelkreuzung Bayreuther Straße als Anfrage in der Stadtratssitzung
Bordsteine und Baumgräber

Die neue Bestattungsfläche (Baumgräber) im Waldfriedhof in der Nähe von vier Bäumen mit einem zentralen Pfahl, an dem Namensschilder angebracht oder Blumen und Gestecke abgelegt werden können. Bild: Royer
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
04.09.2015
18
0
Die Palette reichte von Parkplatzsituationen bis zu Bestattungsarten im Waldfriedhof: Im Stadtrat stellten die Mitglieder wieder einige Anfragen, die entweder sofort oder in der nächsten Sitzung beantwortet werden können.

Dr. Thomas Steiner (SPD) erkundigte sich nach einer möglichen Komplett-Verampelung der Kreuzung an der Bayreuther Straße beim Feuerwehrhaus. Außerdem interessierte er sich für die Autofahrer, die von der Hofgartenstraße nach links in die Konrad-Mayer-Straße abbiegen. Hier fragte er nach Absenkung des Bordsteins in Nähe der Rumburgstraße, um das Umfahren von wartenden Linksabbiegern zu ermöglichen. Die Verwaltung nimmt sich dieser Angelegenheiten an. Bettina Moser (SPD) wollte die Nelkenstraße in die nächste Verkehrsschau wegen schwieriger Parkverhältnisse aufgenommen wissen.

Schlechter Zustand

Hans-Jürgen Reitzenstein (FDP/FWS) monierte den schlechten Pflegezustand auf der Krötensee-Sportanlage. Außerdem fragte er nach dem Sachstand zur Zukunft der maroden Aladin-Immobilie beim ehemaligen Storg. Des Weiteren empfahl er, die Parksituation in der Innenstadt generell mit in die nächste Verkehrsschau zu nehmen.

Karl-Heinz Herbst (Grüne) sah sich als Radfahrer mit Problemen an der Baustellenampel beim Kempfenhofer Weg konfrontiert. Hier machte er sich für eine andere Taktung oder eine Verlängerung des Ampelbereichs stark.

Andrea Haller-Trepesch (SPD) wollte Aufklärung zu einer neuen Bestattungsart ähnlich eines Friedwaldes im Waldfriedhofs. Standesbeamter Jürgen Grünthaler erklärte im Gremium, dass hier sogenannte Baumgräber geschaffen wurden.

Dabei handle es sich um eine Bestattungsfläche in der Nähe von vier Bäumen mit einem zentralen Pfahl, an dem Namensschilder angebracht oder Blumen und Gestecke abgelegt werden können. Diese Art der Bestattung werde verstärkt gewählt.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.