Auch der Kreisverband ruft einen "Themenherbst" aus
Jung-Unionisten voll auf Linie

Der JU-Kreisverband um seinen Vorsitzenden Michael Mertel (rechts) hat auf der Kreisausschusssitzung in Altmannshof beschlossen, bei der anstehenden Klausurtagung Seehofers Begriff des "Themen-herbstes" aufzugreifen. Bild: ssi
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
06.11.2014
2
0
Auf der Klausurtagung in Banz hat CSU-Parteichef Horst Seehofer vor einigen Wochen einen "Themenherbst" ausgerufen. Da will der Kreisverband der Jungen Union (JU) in nichts nachstehen, hat er sich für seine eigene Klausurtagung vorgenommen. Die Adresse lautet jedoch nicht Kloster Banz, sondern Bayerisch Eisenstein.

"Es gibt wahnsinnig viele politische Themen, die junge Menschen im Landkreis direkt oder indirekt betreffen", verdeutlichte Kreisvorsitzender Michael Mertel bei der Sitzung des Kreisausschusses im Gasthaus Kopf in Altmannshof im Vorfeld des Rückzugs in den Bayerischen Wald. Deshalb gelte es das inhaltliche Programm der JU-Klausur festzulegen.

"Sei es die Verbesserung der Verkehrsanbindung an die Regionen Regensburg und Nürnberg oder die Schaffung von Arbeitsplätzen durch mögliche Behördenverlagerungen. Wenn wir uns hier geschickt positionieren, steigt die Lebensqualität in unserem ländlichen Raum", ist sich Mertel sicher.

Gut vernetzt

Weitere Themen hat der stellvertretende Bezirksvorsitzende Henner Wasmuth in der sogenannten 10-H-Richtline (zehnfacher Abstand der Höhe von Windkraftanlagen zu genutzter Bebauung, Anm.d.Red.) und der Rentenpolitik identifiziert: "Auch wenn diese Themen auf Landes- und Bundesebene entschieden werden, haben sie direkte Auswirkungen auf die Zukunft unserer Generation. Als Junge Union können wir hier unsere gut vernetzten Strukturen nutzen, um nachteiligen Entwicklungen entgegenzuwirken."

Vorsicht angezeigt

Zur Vorsicht mahnt der stellvertretende Kreisvorsitzende Stefan Frank hingegen beim Thema Gewerbeansiedlungen an Autobahnen: "Das wird in jeder Kommune anders gesehen und sollte auch vor Ort diskutiert werden, bevor es zu Schnellschüssen kommt, mit denen vielleicht mehr Probleme entstehen, als gelöst werden." Auch das Thema Ehrenamt soll auf der Klausurtagung diskutiert werden. Hierzu hat der ehemalige Kreisvorsitzende Simon Schmaußer eine Diskussionsveranstaltung mit dem neuen Ehrenamtsbotschafter der Staatsregierung, Markus Sackmann, angeregt, der bereits positive Signale für eine solche Veranstaltung im März 2015 übermittelt hat.

Auf der von Vorstandsmitglied Tobias Blödt organisierten Klausurtagung werden auch die heuer angebotenen Veranstaltungen des Kreisverbandes, wie der wieder überaus positiv angenommene Bayerische Zehn- und Kinderzehnkampf, besprochen. "Mit einem Auge schauen wir auch schon auf das neue Jahr", so Mertel. "Als aktive politische Jugendorganisation werden wir auch 2015 wieder ein Programm auf die Beine stellen, dass die bewährte Mischung zwischen Politik und Spaß bietet, die uns als Junge Union so erfolgreich gemacht hat."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.