Auch Trompeter aus Illschwang im Jugendorchester
Echte Talentschmiede

Dirigent Jonathan Nott gab alles beim Neujahrskonzert. Er lobte hinterher auch ausdrücklich die sehr gute Akustik in der Halle. Bild: bmr
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
08.01.2015
27
0
Dr. Klaus Schwinger, Präsident des Lions-Clubs Sulzbach-Rosenberg, erinnerte beim Konzert des bayerischen Landesjugendorchesters mit Dirigent Jonathan Nott (wir berichteten) daran, dass letztes Jahr kein Neujahrskonzert stattfinden konnte. "Wir danken der Stadt, die alle Hebel in Bewegung gesetzt hat, um heuer wieder dieses Ereignis möglich zu machen".

Das BLJO sei eine weltweite Talentschmiede, in der junge Musiker mit Disziplin und hochkonzentrierter Arbeit einem anspruchsvollen Konzertpublikum einen symphonischen Hochgenuss bereite: "Danke, dass ihr eure Ferien geopfert habt!"

Mit dem Trompeter Tommes Rute war auch ein Musiker aus der Region dabei: Der 18-jährige Illschwanger spielte letztes Jahr im Sommer erstmals im BLJO. Die Arbeit in diesem Orchester begeistert ihn: "Alle sind engagiert, und jeder hat Lust zu arbeiten, damit das Konzert gut wird." Es sei ein besonderes Merkmal des BLJO, dass "wirklich jeder bei der Sache ist."

Rute begann seine musikalische Ausbildung bei der Ammerthaler Blaskapelle mit der Blockflöte und lernt seit dem 10. Lebensjahr Trompete. Nachdem er bei verschiedenen Lehrern Unterricht hat, ist er seit September 2013 Gastschüler der Berufsfachschule für Musik, wo er bei Norbert Lodes studiert. Nach dem Abitur, das er heuer am HCA-Gymnasium ablegen wird, will er Trompete studieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.