Auf jeder Position gefährlich

Schöner Sprungwurf am Kreis des TV Großlangheim durch den Neuzugang des HC Sulzbach, Lisa Wagner (hinten), beobachtet von Spielmacherin Lisa Steiner (rechts). Bild: Ziegler
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
24.09.2014
43
0

Eigentlich hätten die Handballerinnen des HC Sulzbach in der Landesliga Nord den Aufsteiger aus Großlangheim mit einem Kantersieg aus der Halle schießen müssen. Doch nach einer starken ersten Hälfte war in der zweiten der Wurm drin.

(häs) Der Heimspielauftakt der Damen des HC Sulzbach ist nur teilweise gelungen. Das Team von Fips Scharnowell und Martin Müller gewann mit 27:22 nach einer starken Leistung in der ersten Hälfte. Lange sah es nach einem deutlichen Sieg für die Herzogstädterinnen aus, doch die Gäste aus Großlangheim verhinderten mit ihrem kämpferischen Einsatz eine höhere Niederlage. Der Anfang der Partie verlief bis zum 3:3 sehr ausgeglichen, ehe sich die Sulzbacherinnen langsam absetzten. Durch eine engagierte Angriffsleistung spielten sie gute Wurfchancen heraus, die sie diesesmal konsequenter verwerteten. Vroni Herrmann war mit sieben Toren erfolgreichste Schützin.

Erwähnenswert ist auch die Leistung der jungen Ines George, die problemlos im Rückraum auf der Spielmacherposition eingesetzt werden konnte. Die Sulzbacher Mädchen waren auf jeder Position gefährlich und erhöhten so bis zur Pause auf 14:7.

Als die Mannschaft dann in der zweiten Hälfte ihre Führung sogar auf 23:12 ausbaute, dachte wohl jeder, das Spiel wäre bereits in der 45. Minute entschieden. Doch dann schlich sich im Angriffsspiel der Sulzbacherinnen der Wurm ein. Sie spielten in dieser Phase sehr hektisch und nahezu kein Angriff führte zum Torerfolg.

Im Gegenteil, dem Aufsteiger aus Großlangheim gelang alles, und sie kämpften sich Tor um Tor an Sulzbach heran, so dass es plötzlich nur noch 24:20 für den HCS hieß. Dank einer stark aufgelegten Nicole Schultz im Tor hielt man diesen Vorsprung bis zum Abpfiff und gewann doch noch mit 27:22.

Trainer Fips Scharnowell war nach dem Spiel im Großen und Ganzen zufrieden, kritisierte aber die Abwehrleistung der Mädchen, die meist nicht clever genug agierten. Erfreulich hingegen ist, dass sich beim HC Sulzbach fast jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte.

Jetzt gilt es, sich auf die bevorstehenden schweren Partien gegen die SG Mintraching/Neutraubling und den HC Cadolzburg vorzubereiten. Denn in diesen Spielen werden gute 45 Minuten nicht ausreichen, um zu gewinnen.

HC Sulzbach: Nicki Schultz, Anni Bernhardt (Tor); Vroni Herrmann (7), Lisa Steiner (4), Conny Macarei, Steffi Häckl (je 3), Tanja Frisch, Franzi Mutzbauer, Franzi Luber, Lisa Wagner (je 2), Anna Schramm, Ines George (je 1), Chrissi Luber, Krissi Steiner.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.