Auf Simultankirchen-Radweg durchs alte Fürstentum
Spiritualität und Sport vereint

Die Verantwortlichen beim Schleifentreffen mit Projektmanager Peter Kratzer und Dr. Markus Lommer (hinten von links). Bild: Huber
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
09.03.2015
3
0
Es geht was: Der Simultankirchen-Radweg nimmt Gestalt an! Die Arbeiten an seinen zehn Schleifen, auf denen er zu rund 50 gemeinsam genutzten Sakralbauten im früheren Fürstentum Sulzbach lenkt, laufen auf Hochtouren. Davon konnten sich jetzt im Gasthaus Kreiner in Siebeneichen die Teilnehmer des dritten "Schleifentreffens" überzeugen.

Dabei standen vor allem die Radwegrouten rund um Sulzbach-Rosenberg und Illschwang im Fokus. Projektmanager Peter Kratzer von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche und Dr. Markus Lommer als Vertreter der katholischen Diözesen Regensburg und Eichstätt informierten über die Fortschritte der Arbeitsteams und sammelten Ideen für die Fortentwicklung.

Für eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit sei ein ansprechendes Logo entwickelt worden, verschiedene Faltblätter zum gesamten Projekt sowie zu jeder einzelnen Kirchenstation würden soeben erarbeitet. Auch ein Strategieplan und ein Internet-Auftritt seien aktuell in Vorbereitung.

Die Eröffnung mit Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), Vertretern der katholischen Kirche sowie aus Politik und Verwaltung wird am Freitag, 8. Mai, an zwei Stationen in Folge stattfinden: in Sulzbach-Rosenberg und Illschwang. Die Organisatoren wünschen sich, dass möglichst viele Teilnehmer der Auftaktveranstaltung, zu der die Bevölkerung eingeladen ist, diese Strecke mit ihrem Fahrrad zurücklegen.

Als gutes Omen nicht nur für die ökumenische Komponente des Projekts, sondern auch für eine hervorragende Kooperation zwischen Kirchen und Kommunen wurde eine interessante Tatsache gewertet: Neben den beiden evangelischen Pfarrern Uwe Markert (Rosenberg/Poppenricht), Thomas Schertel (Illschwang) und Konrad Schornbaum (Eschenfelden/Königstein) waren auch Bürgermeister Dieter Dehling aus Illschwang und Poppenrichts 2. Bürgermeister Hermann Böhm vor Ort. Ebenso wertvoll sei der enge Draht zur Gastronomie, wie Referent Peter Kratzer mit Blick auf Wirt Reinhold Kreiner betonte, der das Projekt mit großem Interesse begleite.

Für jede Schleife werde übrigens noch ein Koordinator gesucht, erzählte Peter Kratzer. Dieser kann in der kommenden Zeit als Ansprechpartner zwischen dem Förderverein Simultankirchen in der Oberpfalz und den einzelnen Kirchen samt Gemeinde fungieren. Er soll aber immer wieder auch seine Ortschaft durch Veranstaltungen und Angebote zwischen Sport und Spiritualität, Natur und Kultur speziell in den Blickpunkt rücken.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.