Ausgezeichnete Helfer

Hans Schwemmer verabschiedete sich in den Feuerwehrruhestand.
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
23.10.2014
6
0

Wie lange die Jungs dabei sind, zeigt folgender Vergleich: Als die Männer der Feuerwehr beitraten, schoss Helmut Rahn Deutschland gerade zum Weltmeister.

(kök) Als die Jubilare in die Feuerwehr Rosenberg eintraten, war Konrad Adenauer noch Bundeskanzler. Mitglieder erhielten bei einem Ehrenabend im Gerätehaus für 60 Jahre Zugehörigkeit Auszeichnungen. Der Abend demonstrierte eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit der Wehr.

Vorsitzender Hans König blickte in seiner Ansprache auf die Eintrittsjahre 1954, 1964 und 1974 zurück. Vor 60 Jahren konnten 64 Neumitglieder in einem Jahr aufgenommen werden. König gab jeweils auch einige Eckdaten aus der Geschichte der Herzogstadt bekannt. Er betonte, dass die Wehr einerseits die Aktiven benötige, doch andererseits die finanzielle Unterstützung ihrer Mitglieder auch wichtig sei.

Langjährige Treue

So hätte über die Jahrzehnte manch zusätzliche Ausrüstung angeschafft werden können. Gerhard Wolf, Hans Mayer, Leonhard Kohl, Hans Rumpler, Ludwig Grünwald sowie Hans Donhauser erhielten die Ehrung für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit. Ein halbes Jahrhundert sind Georg Söhnlein und Georg Haberberger der Rosenberger Wehr treu. Für 40 Jahre erhielten Gerd Geismann, Erich Pamler, Georg Stiegler und Bodo Wolf ihre Urkunde.

Eine nicht alltägliche Auszeichnung erfuhr Hans-Jürgen Neidel. Ihm wurde für 40 Jahre aktiven ehrenamtlichen Feuerwehrdienst das Feuerwehrehrenzeichen in Gold verliehen. Kommandant Jürgen Schloß betonte, dass Neidel nahezu alle möglichen Lehrgänge absolviert habe, dazu sämtliche Führungslehrgänge bis zum Führer von Zügen und Verbänden. Sechs Jahre war er sogar erster Kommandant. Im Landkreis ist er als Schiedsrichter für Leistungsprüfungen unterwegs, in Rosenberg für die Ausbildung der Leistungsprüfungen verantwortlich. Zudem ist er maßgeblich an der Atemschutzausbildung beteiligt und Mitglied der Führungsmannschaft. Im März erhielt er bereits das Ehrenkreuz in Silber am Band des Kreisfeuerwehrverbandes Amberg-Sulzbach. Ein Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim für Neidel und seine Frau komplettierte die Auszeichnung.

Beim Ehrenabend verabschiedete die Wehr nach 47 Jahren Hans Schwemmer in den Feuerwehrruhestand. Dem Hauptfeuerwehrmann wurde als Dank ein geschnitzter Hl. Florian überreicht. "Die Nachwuchsausbildung ist enorm wichtig, damit auch in Zukunft die Anforderungen an Brandschutz und technische Hilfeleistung erfüllt werden können", sagte Bürgermeister Michael Göth.

Stadt unterstützt

Die Stadt unterstütze die Feuerwehren mit gut angelegten Investitionen in Millionenhöhe. Für die beiden Rosenberger Pfarreien wünschte Pfarrer Uwe Markert der Truppe die Kraft, die Verantwortung für die Menschen in Not und für das eigene Leben und das der Kameraden im Einsatz übernehmen zu können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.