Ausstellung "Lyrik trifft auf Nadel und Faden"
Kreativität in vielerlei Formen und Farben

Angelika Meier von der Activa-Steuerberatungsgesellschaft, Dagmar Denker und Johanna Spaethe (von links) betrachten das Bild "Rosa". Bilder: cog (2)
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
21.10.2014
41
0
Verschiedene Künste begegneten sich bei der Vernissage der Ausstellung "Lyrik trifft Nadel und Faden" bei der Activa-Steuerberatungsgesellschaft. Dagmar Denker aus Falkendorf und Johanna Spaethe aus Königstein präsentierten anspruchsvolle Textilarbeiten. Die beiden Stoffkünstlerinnen gehen vom klassischen Patchwork aus, das sie mit verschiedensten anderen Näh- sowie Sticktechniken ergänzen. So entstehen vielschichtige Arbeiten mit verblüffenden Details.

Orientalische Pracht

Die Textilarbeiten, die übrigens alle verkäuflich sind, werden von Texten begleitet und setzen deren Aussage mit orientalischer Pracht um. Da hat jeder Faden seine Bedeutung, und es gibt viel zu entdecken in den Arbeiten, die das Kunsthandwerk hinter sich lassen und Kunst sind. Sie laden ein, sie als Schriften zu entziffern und regen die Fantasie an. Man kann sie immer wieder betrachten und entdeckt doch Neues. Viele der Exponate sind aus Quadraten und Dreiecken aufgebaut. Die leuchtenden Farben strahlen lebensfrohe Sinnlichkeit aus.

Spaethe verarbeitet außer alten Stoffen auch Fundmaterialien wie Federn, Muscheln, Treibholz und Steine. Sehr reizvoll ist ihr "Vogelflug", bei dem tatsächlich ein Vogel aus dem Bild herausfliegt. In "Rosa" setzt sie sich intensiv mit dieser heiteren Farbe auseinander, erinnert an den "Rosa Winkel" und an Rosa Parks. Denker nutzt auch Stoffe, die sie kauft, dazu Knöpfe und Bänder. Sehr schön sind ihre dreidimensionalen Elemente, wenn sie den Stoff in Origami-Techniken faltet.

Von Gedichten inspiriert

Viele der Textilarbeiten sind inspiriert von Gedichten der Herzogenauracherin Gabriele Dörrfuß, die unter dem Pseudonym Solyluna Joppien schreibt. Es seien "Texte, die das Leben betreffen", leitete sie ihren Vortrag ein. Die Gedichte zeichnen sich aus durch einen kreativen Umgang mit dem Satzbau und freie Reime. Mit Folksongs lockerte Dörrfuß die Lesung auf. Die Besucher der Vernissage applaudierten freundlich, dann betrachteten sie die Exponate und kamen mit den Künstlerinnen ins Gespräch. Einige kauften das Buch mit Dörrfuß' Gedichten, das erst heuer erschienen ist, und die CD einer musikalischen Lesung der Texte.

Die Ausstellung ist noch bis zum Jahresende zu den Bürozeiten in den Räumen der Activa-Steuerberatungsgesellschaft, Hauptstr. 51, zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.