Azubis werben an Schulen für ihre Berufe und Firmen
Ganz nah dran

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
06.11.2015
4
0
Wer könnte besser für eine betriebliche Ausbildung werben, als Azubis selbst? Vor dem Hintergrund dieser Erkenntnis haben die bayerischen Industrie- und Handelskammern (IHK) das Projekt Ausbildungs-Scouts ins Leben gerufen: Junge Leute aus regionalen Unternehmen gehen in den Schulen und stellen ihre Berufe vor.

"Azubis können ihren Altersgenossen am besten zeigen, was das Berufsleben bringt", ist Tatjana Schmeißl als zuständige Koordinatorin der IHK Regensburg überzeugt. Neun Lehrlinge, so eine Pressemitteilung, aus unterschiedlichen Berufen hat die IHK Anfang der Woche in Amberg zu Ausbildungs-Scouts geschult. Mit dabei waren engagierte junge Nachwuchskräfte der Unternehmen Lüdecke, Baumann, Herding Filtertechnik, Stadtwerke Amberg, Volksbank-Raiffeisenbank Amberg, des Landhotels Weißes Ross in Illschwang und der Godelmann GmbH in Högling-Fensterbach. Sie haben gelernt, wie sie sich und ihren Beruf gut präsentieren, auf welche Fragen sie sich einstellen müssen und wie sie ihren Arbeitgeber anderen vorstellen.

Die Ausbildungs-Scouts sind gespannt auf ihren ersten Einsatz. "In den Schulen können sie sicheres Auftreten unter Beweis stellen und zeigen, was sie in der Ausbildung alles lernen", sagt Schmeißl. Das Angebot richtet sich an Schüler, die vor dem Abschluss stehen und mitten in der Berufsorientierung stecken. Lehrer, die so einen Scout in ihre Klassen holen wollen, können sich mit Projektkoordinatorin Tatjana Schmeißl (0941/569 43 29, schmeissl@regensburg.ihk.de) in Verbindung setzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.