Band Éire Music begeistert im Naturfreundehaus mit irischer Musik
Irisch-bayerisches Gefühl

Anita Kinscher, Sam Stadler und Holger Hermann (von links) haben sich der ruhigeren Musik von der "grünen Insel" verschrieben. Bild: aja
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
06.03.2015
24
0
"Ist ja eh wie im Pub hier", witzelte Anita Kinscher im Naturfreundehaus Ernhüll herum. Das Trio Éire Music war dort zu Gast und spielte eine bunte Mischung aus ruhigeren irischen Liedern über die Seefahrt, die Liebe, den Krieg und den "vermaledeiten" Alkohol.

Im Amberg-Sulzbacher Land gibt es gerade einmal zwei irische Bands und das Gute ist: "Wir kommen uns gegenseitig nicht in die Quere, weil wir unterschiedliche Facetten der irischen Musik verkörpern", erklärte Gitarristin und Sängerin Kinscher.

Sam Stadler, der Mann mit der Mundharmonika und einer tiefen Stimme, eröffnete das Konzert mit folgendem Zitat: "Ein halb angetrunkener Ire, ein verfressener Engländer und ein hungriger Schotte sind in der besten Verfassung! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß mit dem ersten Lied: Home boys home." Die Band hat sich vor drei Jahren gegründet und spielt bevorzugt Lieder von den Dubliners nach.

"Das Stück ,Johny McGory' handelt von einem jungen Mann, der im ersten Weltkrieg an vorderster Front gekämpft und sein Leben riskiert hat, um letztendlich ein Bein zu verlieren. Anstatt hochgelobt zu werden, wurde er von den Menschen als Krüppel beschimpft und musste diesen Spott als armer Schlucker ertragen."

Solche und andere Geschichten hatte Sam Stadler in der Hinterhand und sorgte so für einen unterhaltsamen irischen Abend.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.