Bayernliga: Dezimierter HC Sulzbach bezieht in Waldbüttelbrunn eine 20:32-Schlappe - Zwei ...
Nummer zwei eine Nummer zu groß

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
28.10.2014
0
0
Es wurde die erwartet klare Niederlage für die Sulzbacher Handballer in der Bayernliga. Nachdem neben den verletzten Marek Nachtman und Benjamin Funke auch noch kurzfristig Marco Forster und Patrick Klee mit Fieber zu Hause bleiben mussten, war von der Rumpftruppe aus der Herzogstadt gegen die DJK Waldbüttelbrunn auch nicht mehr zu erwarten. Im Gegenteil, 30 Minuten lang boten die Oberpfälzer ein ansehnliches Spiel, doch nach dem 15:10-Halbzeitstand für die Gastgeber machten die "Sumpfler" ernst und schraubten das Ergebnis auf 32:20.

Dabei hatte es nicht schlecht begonnen. 5:5 stand es nach 15 Minuten, weil die Gäste noch mühelos das Tempo des Tabellenzweiten mithielten. Torhüter Max Lotter parierte gut, und im Angriff fanden die beiden Rückraumschützen Jiri Smolik und Toni Kreyßig öfter die Lücke im Abwehrverbund der Waldbüttelbrunner. Auch Rechtsaußen Benjamin Termer war eine gute Vertretung des Torjägers Marco Forster und so mussten sich die Gastgeber erst einmal in Geduld üben.

Den Gegner müde spielen war nun die Direktive des Gastgebers, der eine deutlich besser besetzte Bank hatte als die gebeutelten Sulzbacher. Trainer Pavel Krizek versuchte das Spiel mit der ersten Sieben in die Pause zu retten, was bis zum 10:8 für den Gastgeber auch gelang. Doch in den letzten Minuten der ersten Hälfte machten die Franken dann noch einmal so richtig Druck und schafften die Vorentscheidung (15:10).

Nun mussten die Gäste einsehen, dass der Aufstiegskandidat an diesem Tag eine Nummer zu groß war. Coach Krizek brachte nun seine jungen Talente ins Spiel, die zwar munter mitspielten, doch die klare Führung der Waldbüttelbrunner natürlich nicht mehr verkürzen konnten. So war es vor allem Linkshänder Toni Kreyßig, der mangels Alternative durchspielen musste und für die Tore des Außenseiters verantwortlich war. Doch auch er konnte den klaren Erfolg der Unterfranken nicht verhindern, da diese ihre Tore auf viel mehr Akteure verteilten. Beim 21:13 war dann längst alles klar und die Partie zum Trainingsspiel geworden. Nur noch einmal konnten die Sulzbacher Fans jubeln, als der A-Jugendliche Adrian Meta sein Tor zum 29:20 erzielte, doch dieser Treffer sollte dann auch der letzte gewesen sein für den Gast aus der Herzogstadt.

Beim 32:20 war dann Schluss und die DJK hatte einen weiteren Schritt zum Topspiel gegen den ebenfalls weiterhin verlustpunktfreien Tabellenführer aus Auerbach gemacht. Die Gäste freuen sich jetzt auf die zweiwöchige Pause und hoffen auf dann einen kompletten Kader.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Toni Kreyßig (8), Smolik (4/2), Termer (4), Laugner (2), Krizek (1), Meta (1), Luber, Björn Kreyßig, Kristian Forster.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.