Bayernliga-Handballer des HC Sulzbach zu Gast bei Neuling SG Rimpar II - Abschiedsvorstellung ...
Jungwölfe mit Siebenmeilenstiefeln auf Höhenflug

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
22.11.2014
1
0
Unbekanntes Terrain für die Sulzbacher Bayernliga-Handballer: Am Sonntag, 23. November, treten sie beim Aufsteiger aus der Landesliga Nord, SG DJK Rimpar II, an. Beginn ist um 14 Uhr in Maximilian-Kolbe-Schule (Julius-Echter-Straße 4).

Beide Teams trennt zwar nur ein einziger Punkt, doch die Ansprüche der Mannschaften sind doch etwas unterschiedlicher. Während die Herzogstädter genau wissen, dass der Abstiegskampf ihr Metier ist, haben die "Jungwölfe" ganz andere Ambitionen. Mit Siebenmeilenstiefeln eilten die Unterfranken in den vergangenen drei Jahren von der Bezirksliga in die Bayernliga.

Die Zweitligamannschaft aus Rimpar hatte beschlossen, dass ein Bundesligist einen Unterbau mindestens in der Bayernliga brauche und so wurde diese Vorgabe zielstrebig umgesetzt. Der klangvolle Name lockte Talente aus dem Umkreis, die mit den ehemaligen Spielern der ersten Mannschaft gezielt verstärkt wurden. Dazu gesellte sich mit Andreas Thomas und Janko Skrbic ein qualifiziertes Trainerduo.

Der Höhenflug wurde erst in dieser Saison etwas gebremst. Dass die Teams aus Rimpar und Sulzbach nur ein Punkt trennt, liegt an einigen knappen und unglücklichen Niederlagen der Franken. Die Unerfahrenheit einiger Spieler sieht Trainer Thomas hier als einziges Manko seiner Mannschaft und genau die verhinderte auch eine große Überraschung, als die SG II den haushohen Favoriten Waldbüttelbrunn in eigener Halle am Rande einer Niederlage hatte. Erst in der Schlussphase sicherte sich der Tabellenzweite den 24:21-Erfolg.

Sulzbachs Trainer Pavel Krizek warnt deshalb nicht nur vor den Haupttorschützen Mike Wagenbrenner und dem Routinier aus Slowenien, Matjaz Krze, sondern vor der gesamten Mannschaft, die technisch und athletisch perfekt ausgebildet ist und so das Tempo über die gesamte Spielzeit hochhalten kann. Die Trainingsmöglichkeiten einer Zweitligareserve haben die Herzogstädter natürlich nicht und so baut der Trainer auf die spielerische und individuelle Klasse seiner Akteure, die sich aber auch sehen lassen können.

Die Mannschaft ist bis auf den Langzeitverletzten Marek Nachtman komplett und fährt mit dem guten Gefühl des hohen Sieges gegen den SV Anzing nach Rimpar.

Seine vorläufige Abschiedsvorstellung gibt dabei Rechtsaußen Benny Termer, der einen längeren Auslandsaufenthalt in Kanada plant und der Mannschaft erst in der kommenden Saison wieder zur Verfügung steht. Zwei überraschende Punkte am Sonntag währen ein adäquates Abschiedsgeschenk.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Björn Kreyßig, Toni Kreyßig, Krizek, Laugner, Forster Marco, Termer, Smolik, Luber, Klee, Forster Kristian, Funke, Brockstedt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.