Begeisterung ist ungebrochen

Pokale für die besten Mannschaften: Pia Rösl (rechts) und Robert Graf (Vierter von links) vom Landratsamt überreichten die Trophäen an die erfolgreichen Teams. Bilder: mdh (2)
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
30.10.2014
0
0

376 Schützen aus 32 Vereinen kämpfen bei den Landkreismeisterschaften mit Luftgewehr und Luftpistole um die Titel. In vielen Klassen ist es spannend bis zum letzten Schuss und erst die Deckserien entscheiden über den Sieg.

Auch die 28. Auflage der Landkreismeisterschaften im Sportschießen wurde zum Großereignis: 376 Schützen, Jugendliche und Schüler sowie fast 70 Mannschaften aus insgesamt 32 Vereinen nahmen die Titel ins Visier. Die Begeisterung der Schützen ist ungebrochen.

Lob für die vielen Helfer

Schirmherr Landrat Richard Reisinger ("Schützensport ist Traditionssport") und Sulzbach-Rosenbergs Bürgermeister Michael Göth ("Der Herbst steht ganz im Zeichen des Schießsports. Dies verdeutlichen einmal mehr die Teilnehmerzahlen an dieser Meisterschaft") zollten den Siegern und Platzierten bei der Siegerehrung im Schützenheim von 1893 Rosenberg Respekt für die Leistungen. Beide bedankten sich bei den Verantwortlichen um die Turnierleiter Manfred Dütsch und Werner Fischer sowie bei den vielen ehrenamtlichen Helfern in den Schützenheimen von Eichenlaub Sorghof, SG Paulsdorf, Sportschützen Schmidmühlen und 1893 Rosenberg, wo zeitgleich die Meisterschaften abgewickelt wurden.

Gauschützenmeister Heiner Fraunholz vom Schützengau Amberg unterstrich den Stellenwert dieser Meisterschaft und betonte, dass sich auch die Amberger Stadtvereine sicherlich gerne an diesen Wettkämpfen beteiligen würden.

Vom Schüler bis zum Seniorschützen waren alle Altersgruppen bei diesen Meisterschaften vertreten und wetteiferten um die Landkreismedaillen und Pokale. Turnierleiter Manfred Dütsch verwies auf viele hochklassige Ergebnisse und freute sich, dass in diesem Jahr Sieger und Platzierte aus 27 Vereinen geehrt wurden. Herausragende Ergebnisse waren die 395 Ringe von Mirjam Lindner vom SV Horlach, die damit die Juniorenklasse A mit dem Luftgewehr gewann, die 394 Ringe von Markus Ulrich (Ehenbachtaler Holzhammer) in der Schützenklasse sowie die 393 Ringe von Julia Bauer (Edelweiß Süß) und Julia Helgert (Hüttenschützen Massenricht), die in der Damenklasse ganz oben auf dem Siegerpodest standen.

Strobl mit Spitzenergebnis

Ein absolutes Spitzenresultat erreichte auch Johann Strobl (Hubertus Ursensollen), der in der Seniorenklasse auf 391 Ringe kam. Dass der Landkreistitel nur über ihn führt, bewies einmal mehr der Luftpistolenschütze Gerhard Lotter (Drei Mohren Poppenricht), der in der Altersklasse mit 375 Ringen nicht zu schlagen war.

In vielen Klassen herrschte an der Spitze Ringgleichheit und es mussten die Deckserien über den Sieg entscheiden. Ganz spannend machten es die Aufgelegtschützen in der B-Klasse, wo vom zweiten bis zum vierten Platz Ringgleichheit herrschte und über den Erhalt der Silber- und Bronzemedaille zwischen Ernst Laurer (Birgland Betzenberg) und Herbert Bauer (FSG Sulzbach) die Zehnerzahl herangezogen werden musste.

Das beste Ergebnis aller Aufgelegtschützen gelang Georg Pickelmann (Tell Vilseck) mit 299 von 300 möglichen Ringen in der A-Klasse. Das beste Mannschaftsergebnis erreichte mit 1144 Ringen die Damenmannschaft von 1892 Illschwang mit Katharina Gleißner (389 Ringe), Tanja Hüttner (381) und Anja Dehling (374).

Rinner der Beste

Auch die Aufgelegtschützen mit der Luftpistole zeigten sich in toller Form. Hier gewann Wolfgang Rinner mit 291 Ringen knapp vor seinen Vereinskollegen Kurt Falk (290) und Roland Heidrich (289) von der FSG Sulzbach.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.