Bei der Jugend alles beim Alten

Das neue Führungsgremium (von links): Helga Powalla, Reinhard Weber, Thomas Scholz, Miriam Kotz, Julia Stang, Tina Nentwig, Verena Karnauke, Bürgermeister Martin Preuß, Anita Powalla, Herrmann Müller (BLSV), Eva Berzl (Jugendbezirksvorsitzende), MdL Reinhold Strobl und Gabi Eigner. Bild: e
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
31.10.2015
33
0

Sie vertritt rund 21 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in 163 Sportvereinen der Region. 30 Delegierte wählten jetzt eine neue Kreisjugendleitung.

"Ich hätte mich gefreut, wenn etwas mehr gekommen wären", sagte Vorsitzender Reinhard Weber beim Kreisjugendtag der Bayerischen Sportjugend (BSJ) in den Amberger Jura-Werkstätten. Kernpunkt des Treffens war die Neuwahl der Führungsriege für die nächsten vier Jahre. Bei der Wahl blieb alles beim Alten: Der Vorsitz liegt weiter in den Händen von Reinhard Weber. Helga Powalla erhielt wieder das Placet der stimmberechtigten Mitglieder für das Amt der Stellvertreterin. Die Zahl von rund 21 000 Mitgliedern sei ganz ordentlich, sagte Weber. "Darauf können wir schon stolz sein." Er ging in seinem Bericht insbesondere auf die Ausbildung ehrenamtlicher Jugendleiter ein und rief die Jugendleitercard (Juleica) in Erinnerung. Die Juleica biete einige Vergünstigungen für junge Ehrenamtliche. Sie berechtigt zum Beispiel zu ermäßigten Eintritten in Bäder, Museen, ins Kino, bei der Nutzung der Infrastruktur der Gemeinden und Städte. Neu hinzugekommen ist die Ehrenamtskarte. "Jugend- und Übungsleiter sollten selbstverständlich auch hiervon Gebrauch machen", erklärte Weber.

Ein Club-Assistent

In den nächsten Jahren soll die Ausbildung zum Club-Assistenten forciert werden, sollen die Freizeitangebote, zum Beispiel Ferienprogramme, in den Vordergrund rücken sowie die Internationale Jugendarbeit ausgebaut werden. Als erfreulich für 2015 stellte Weber heraus, dass die Gesamtausbildungsdauer von 143 auf 120 Stunden herabgesetzt worden sei. Dies bedeute, "dass ein Wochenende entfällt und es für viele dadurch vielleicht attraktiver wird, die Übungsleiterlizenz zu erwerben". Weber dankte den "ideellen und materiellen Unterstützern", ohne die ein reibungsloser Betrieb nicht möglich wäre. So kommt's dann auch, dass die Kasse der Kreisjugendleitung mit einem Plus abschließt.

Derzeit sind rund 9900 Kinder, 4300 Jugendliche, 6300 junge Erwachsene, also insgesamt rund 21 000 Mitglieder in 163 Vereinen im BLSV-Kreis 5 engagiert. Enthalten sind die Vereine der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach. Die mitgliederstärksten Vereine bis 27 Jahre sind der TV 1861 Amberg (696), der SV Raigering (607), die SGS Amberg (599), der SV 08 Auerbach, der SV Hahnbach und die DJK Ursensollen (jeweils 419) sowie der TuS Schnaittenbach (410).
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.