Beifall für den "Benefiz-Motor"

Freude über einen gelungenen Spendenabend: von links Gerd Bones (CJD-Förderverein), Initiatorin Christl Pelikan-Geismann, Christel Fuchs (CJD-Förderverein), CJD-Leiterin Anna Szymczak und Bürgermeister Michael Göth. Bilder: Gebhardt (2)
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
18.11.2014
5
0

Perfektes Essen aus vielen Ländern, gediegene Musik und jede Menge "Smalltalk" an den Tischen: Die Gäste des Benefizdinners für das Christliche Jugenddorf-Werk (CJD) erlebten im Sportpark einen unvergesslichen Abend. Es kam eine erkleckliche Summe zusammen.

Christel Fuchs, die Vorsitzende des Fördervereins, dankte Karl Reyzl von der Aicher-Gruppe, "der uns ein Dach über dem Kopf gegeben hat", dem hochmotivierten Service-Team aus jungen Leuten des CJD, der Gastronomie als Spender der Speisen, Sportpark-Pächter Jiri Galatik für die Großküche und natürlich der Haupt-Initiatorin: Christl Pelikan-Geismann. Sie erhielt als "Motor" der Aktion mehrfach brausenden Beifall und Blumen. Dem schloss sich auch Bürgermeister Michael Göth gerne an, der daran erinnerte, dass sich das CJD um viele junge Emigranten kümmere und die Stadt auch immer mehr Flüchtlinge beherberge: "Der Krieg ist nun in der Mitte der Gesellschaft angekommen!" Damit gewinne die Arbeit des CJD enorm an Aktualität.

Riesen-Angebot

Nach einem Cocktailempfang ging es ans Speisen: Suppe, Vorspeisenteller, sechs Hauptgerichte und ein reichhaltiges Kuchen-Käse-Büfett als Abschluss bewiesen die Vielfalt der Sulzbach-Rosenberger Küche.

Viele Gastronomen, Privatleute und Firmen hatten die Gerichte, Biere, Weine und Blumen gespendet, viele Gäste beteiligten sich mit Dekoration, Getränken etc.. Das Angebot reichte vom Fingerfood über die Rote-Bete-Suppe und Vorspeisen wie Guacamole bis zum Wildschweinschinken. Gefüllte Weinblätter und Wachteleier bis zu den Hauptgerichte, etwa Hühnerbrust auf gebratenen Nudeln, Gemüsevariationen oder Lendenbraten mit Böhmischen Knödeln. Panna Cotta, Nusstorte und andere Köstlichkeiten mehr hielten die Gäste bis gegen Mitternacht auf Trab.

Förderverein freut sich

Abschließend dankte CJD-Leiterin Anna Szymczak für die Bereitschaft zu spenden: Der Reinerlös von knapp 2000 Euro geht an den Förderverein des CJD, der ihn unter anderem für die Einrichtung einer heilpädagogischen Wohngruppe für traumatisierte minderjährige Flüchtlinge verwenden wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.